27. - 30. März 2025 Leipziger Buchmesse

Europa was nun?

Auf der Suche nach stabilem Frieden und einer europäischen Sicherheitsarchitektur nach dem Krieg

15:00 - 15:30 Uhr Do. 21. März
Veranstalter: Bundeszentrale für politische Bildung

Kurzbeschreibung

Buchvorstellung und Podiumsgespräch mit Jerzy Maćków

Beschreibung

Zwei Jahre ist Russlands Angriff auf die Ukraine jetzt her – stellvertretend auch auf Europas Westen. Die Analyse des Ursprungs und Verlaufes dieses Krieges muss dringlich einhergehen mit der Suche nach Lösungsmodellen. Insbesondere Polen, Deutschland und Frankreich sind hier als Mittler und Motoren gefragt. Aber wie könnten sie diese Rolle ausfüllen? Einen Anstoß zu dieser Diskussion gibt die Veröffentlichung des Schriftenreihe-Bandes „Der Krieg um die Ukraine und der Frieden in Europa“ von Jerzy Maćków. Der Autor geht darin auch der Frage nach, inwieweit die Heartland-Theorie des britischen Geografen Halford John Mackinder, der zufolge die Kontrolle des „Herzlandes“ – jenes Territoriums, das sich von Osteuropa bis nach China erstreckt – aus russischer Großmachtperspektive entscheidend ist für eine potentielle Weltherrschaft. Kann dies die geopolitische Aufladung des russländischen Angriffskriegs gegen die Ukraine erklären?

In seinem streitbaren Essay erörtert Maćków zudem das Ausbleiben einer wirksamen EU-Politik gegenüber Russland und der Ukraine, fragt nach Konsequenzen für den Kriegsverlauf als auch nach den Vorzeichen für eine künftige stabile europäische Sicherheits- und Friedensordnung.

Dr. Hans-Georg Golz (Leiter Fachbereich Print der Bundeszentrale für politische Bildung) im Gespräch mit Politikwissenschaftler und Autor Prof. Dr. Jerzy Maćków.

Das Podiumsgespräch findet am Messestand der Bundeszentrale für politische Bildung, Halle 2/ B303, statt.

Eintritt Bemerkung

ab 16 Jahren

Moderation

Mitwirkende

Informationen zum Programm

Veranstaltungsort

Messestand Bundeszentrale für politische Bildung  (Halle 2, Stand B303)

Aussteller