27. - 30. März 2025 Leipziger Buchmesse

Am Rande des Ihrsinns

Gespräch mit der slowenischen Schriftstellerin Suzana Tratnik

15:00 - 16:00 Uhr Fr. 22. März
Veranstalter: International Foundation Forum of Slavic Cultures

Kurzbeschreibung

Die slowenische Schriftstellerin und Aktivistin stellt ihr Werk vor und spricht über die Frauenliteratur.

Beschreibung

Die slowenische Schriftstellerin Suzana Tratnik präsentiert mit dem Moderator Florian Valerius (@literarischnerd) und der Dolmetscherin Zuzana Finger ihre Werke, die Schriftstellerinnen, die slowenische lesbische Literatur, ihren Roman „Mein Name ist Damian“ in 100 Slawischen Romanen und die Schriftstellerinnen-Route, einer der Kulturrouten des Europarates.

Suzana Tratnik (geboren 1963 in Murska Sobota in Slowenien) erwarb den BA in Soziologie an der Fakultät für Sozialwissenschaften und den MA in der Genderanthropologie am Institutum Studiorum Humanitatis in Ljubljana, wo sie als Schriftstellerin, Übersetzerin und Essayistin lebt und arbeitet. Sie ist seit 1987 lesbische Aktivistin, Mitbegründerin der Lesbischen Sektion LL des studentischen Kulturzentrums Škuc, der ersten lesbischen Gruppierung in Osteuropa, und sie ist Programmleiterin des LGBT Film-Festivals in Ljubljana. Suzana Tratnik veröffentlichte sieben Erzählbände und sechs Romane. Zwei Haupthemen ihres literarischen Schaffens sind die Menschen am Rand der heutigen urbanen Gesellschaft und die Darstellung der Kindheit in Jugoslawien der 60er und 70er Jahre. Darüber hinaus veröffentlichte sie zwei Sachbücher, eines über die lesbische Bewegung in Slowenien und ein weiteres über die lesbische Literatur in Form von Erinnerungen. Sie erhielt zahlreiche wichtige nationale Literaturpreise. Ihre Romane und Erzählbände wurden in mehr als zwanzig Sprachen übersetzt.

Bisher erschienen fünf ihrer Bücher auf Deutsch: Unterm Strich (Milena Verlag, 2002), Mein Name ist Damian (Milena Verlag, 2005), Farbfernsehen und sterben (Zaglossus, 2011), Die Pontonbrücke (Konkursbuch Verlag, 2023), und Am Rande des Ihrsinns (mali Verlag, 2024).
Ihr Roman „Mein Name ist Damian“ wurde für die renommierte Sammlung 100 Slawische Romane ausgewählt, die unter der Schirmherrschaft des Forums der Slawischen Kulturen erscheint.
Die Route der Schriftstellerinnen zeigt das Leben und das Schöpfertum der Schriftstellerinnen an der Wende vom 19. zum 20. Jahrhundert. Es war eine Zeit, in der Frauen in größerer Zahl ins kulturelle, künstlerische und gesellschaftliche Leben eintraten und ihre Stimmen nicht mehr ignoriert werden konnten. Die Route verbindet die symbolischen und materiellen Punkte ihrer Leben und führt die Besucher*innen auf eine spannende Reise durch reale und imaginäre Räume, in denen die einzelnen Lebensgeschichten, das literarisches Wirken, die sprachliche Vielfalt und die sozialen Kämpfe der Schriftstellerinnen für Gleichberechtigung und Menschenrechte zu entdecken sind. Durch verschiedene Aktivitäten fördert die Route die Sichtbarkeit, die Bedeutung, den Beitrag und das Ansehen von Schriftstellerinnen in der europäischen Kultur.

Mitwirkende

Informationen zum Programm

Veranstaltungsort

Café Europa  (Halle 4, Stand E401/E403)

Aussteller