17. - 20. März 2022 Leipziger Buchmesse 2022
26.05.2021 Leipziger Buchmesse

Im Zeichen des Buches

Leipzig liest extra wirft ab heute ein Scheinwerferlicht auf die Buchbranche

Unterhaltsam, informativ und facettenreich – Leipzig liest extra, eine Veranstaltung der Leipziger Buchmesse, lässt vom 27. bis 30. Mai die Vielfalt der Literatur nach zwei Jahren Pandemie-Pause teils per Livestreams, teils in Präsenz erleben. An 80 Orten im Leipziger Stadtgebiet gehen vier Tage lang die Scheinwerfer an, für das Buch, seine Macher:innen und seine inspirierende Kraft. In mehr als 400 Lesungen, Gesprächen und Debatten von Autor:innen aus dem In- und Ausland werden live aus Leipzig neue Bücher für Jung und Alt vorgestellt, Debatten über aktuelle politische und gesellschaftspolitische Themen geführt oder spannende Unterhaltung geboten. Autor:innen, die nicht persönlich anreisen, werden live zugeschaltet. Für das Publikum gilt endlich: 100 Veranstaltungen an mehr als 30 Orten machen ihre Tore unter den geltenden Bestimmungen wieder für das Publikum und damit für die persönliche Begegnung zwischen Lesefans und Autor:innen auf. Das tagesaktuelle Programm mit den Hinweisen zu Präsenz-, Digital- oder Hybridveranstaltungen gibt es unter www.leipziger-buchmesse.de. Alle Veranstaltungen von Leipzig liest extra werden kostenfrei über die Website www.leipziger-buchmesse.de gestreamt.

„Mit Leipzig liest extra haben wir ein flexibles und zugleich kreatives Format geschaffen, welches die Grundpfeiler der Leipziger Buchmesse – Öffentlichkeit für Literatur und den Buchmarkt, Inspiration für Lesefans sowie öffentliche Diskurse für unsere Gesellschaft – widerspiegeln und ins Digitale verlängern“, erklärt Martin Buhl-Wagner, Geschäftsführer der Leipziger Messe. „Leipzig liest extra ist zudem für das Haus Leipziger Messe eine wichtige Veranstaltung. Sie zeigt, dass wir auch in herausfordernden Zeiten der Branche mit unserer Plattform jene Öffentlichkeit bieten, die sie dringend braucht – in Präsenz und im Digitalen.“

Oliver Zille, Direktor der Leipziger Buchmesse und Veranstalter von Leipzig liest extra ergänzt: „Dank der vielen Partner:innen und Mitstreiter:innen ist es uns gelungen, diese Sonderausgabe von Europas größtem Lesefest unter den besonderen Bedingungen auf die Beine zu stellen. Voller Vorfreude blicken wir auf die kommenden Tage, wenn eine ganze Stadt die Buchbranche – die Autor:innen, Verleger:innen, Buchhändler:innen, Übersetzer:innen und viele mehr – endlich wieder feiert und es die verdiente Öffentlichkeit geben wird. Eine Öffentlichkeit, die wir im März 2022 erneut in Präsenz auf der stattfindenden Leipziger Buchmesse voller Zufallsbegegnungen und Entdeckungen begrüßen.“

Im Geiste der Verständigung: Johny Pitts und László F. Földényi

Zum Auftakt von Leipzig liest extra sendet das Kuratorium des Leipziger Buchpreises zur Europäischen Verständigung – die Stadt Leipzig, der Freistaat Sachsen, der Börsenverein des Deutschen Buchhandels und die Leipziger Messe – ein starkes Zeichen für die Kraft der Verständigung. Bei der am 26. Mai ab 19 Uhr live aus der Nikolaikirche übertragenen Eröffnung ehrt das Kuratorium gleich zwei Autoren: Beide Preisträger des Leipziger Buchpreises zur Europäischen Verständigung von 2021 und von 2020, den Briten Johny Pitts für „Afropäisch. Eine Reise durch das schwarze Europa“ und den Ungarn László F. Földényi für „Lob der Melancholie. Rätselhafte Botschaften“, nehmen ihre Auszeichnungen entgegen.

Blick hinter die Kulissen: Literarische Perspektiven auf die Welt

Afrika, Südamerika oder die Anrainerstaaten von Mittelmeer und Adria gehören zu den Sehnsuchtsorten deutschsprachiger Touristen. Doch was steckt hinter den glänzenden touristischen Fassaden? Wie sehen Autor:innen aus diesen Ländern und Regionen ihre Heimat? Das erfahren Besucher:innen, Zuhörer:innen und Zuschauer:innen unter anderem in den Veranstaltungen von Portugal liest – Ein Ausblick auf das Gastland 2022 mit portugiesischsprachiger Literatur im Literaturhaus Leipzig am 28. Mai. Gleicher Tag, gleiche Stelle, andere Uhrzeit: Unter dem Titel „Archipel Jugoslawien – Von 1991 bis heute“ stellt „Common Ground. Literatur aus Südosteuropa“ den Vielvölkerstaat, dessen Zerfall und die Zeit danach unter anderem in einer Lesenacht ab 20 Uhr in den Fokus und ermöglicht zusätzlich vom 25. bis 27. Mai den Zugang zur digitalen Balkan Film Week. Zahlreiche internationale Stimmen beispielsweise aus den nordischen Ländern, Frankreich, Israel, den Niederlanden, Ungarn oder Tschechien ergänzen mit ihren Perspektiven den Blick auf die Welt.

Autor:innen aus dem In- und Ausland im Gespräch

Ausgezeichnete und horizonterweiternde Literatur versprechen auch die Programmreihen vom ARD-Forum, Das Blaue Sofa (von Bertelsmann, ZDF, Deutschlandfunk Kultur und 3sat), Die Unabhängigen sowie der Leipzig liest-Abend. Die ARD-Kulturjournalist:innen präsentieren im Livestream rund 50 Autor:innen und ihre Bücher. Das Blaue Sofa von Bertelsmann, ZDF, Deutschlandfunk Kultur und 3sat geht aus der KONGRESSHALLE am Zoo Leipzig mit 44 Autorinnen und Autoren auf Sendung. Die KONGRESSHALLE bietet auch die Bühne für den Leipzig liest-Abend mit Christoph Hein und der Premierenveranstaltung seines neuen Romans „Guldenberg“ am 29. Mai ab 19 Uhr.

Ob Lyrikbände, Romane oder Sachbücher – die Kurt Wolff Stiftung und die Leipziger Buchmesse präsentieren in insgesamt 21 Lesungen die Bandbreite unabhängiger Verlage aus Deutschland, Österreich und der Schweiz im Haus des Buches und im Lindenfels Westflügel. Der Kurt-Wolff-Preis, der unabhängige Verlage würdigt, wird in diesem Jahr am 28. Mai um 13 Uhr in der KONGRESSHALLE am Zoo Leipzig übergeben. Junge deutschsprachige Literatur, darunter zahlreiche Debüts, steht im Mittelpunkt der L3 – Lange Leipziger Lesenacht 2021 am 27. und 28. Mai, jeweils von 18 bis 24 Uhr auf drei Bühnen in der Moritzbastei und im Livestream. Aus dem Leipziger Hugendubel gehen am 28. und 29. Mai zwischen 10 und 20 Uhr unter der Überschrift „Leipziger Büchermenschen stellen sich vor" zahlreiche Autor:innen auf Live-Sendung ohne Publikum.

Und der Preis geht an …

Welche Autor:innen und Übersetzer:innen in diesem Jahr den Preis der Leipziger Buchmesse in den drei Kategorien Belletristik, Sachbuch/Essayistik und Übersetzung erhalten, erfahren die Preisträger:innen und die Öffentlichkeit am 28. Mai. Ab 16 Uhr geht die siebenköpfige Jury live aus der KONGRESSHALLE mit der Vorstellung der 17 nominierten Autor:innen und Übersetzer:innen sowie der Bekanntgabe der Gewinner:innen auf Sendung. Ausgezeichnete Kinder- und Jugendbücher prämiert am 27. Mai um 10 Uhr Der Lesekompass. Ebenfalls live auf Sendung wird der Phantastikpreis Seraph am 27. Mai um 17 Uhr in der KONGRESSHALLE vergeben und geht ab 19:30 Uhr in eine Phantastik-Lesung über.

Leipziger Autorenrunde – digitale Vermarktungsinstrumente

Digitalisierung ist in aller Munde. Aber wie können Autor:innen sie für sich nutzen, mit welchen digitalen Instrumenten sich und ihren Werken Sichtbarkeit verschaffen? Unter der Überschrift „Das digitale Wir – digital, zusammen, weitermachen“ geht die Leipziger Autorenrunde am 29. Mai zwischen 10 und 17 Uhr diesen Fragen nach. Spannende Impulse geben unter anderem Schriftstellerin und Dozentin Diana Hillebrand, Lektorin und Verlegerin Elisabeth Ruge, Autor Matthias Matting und Rechtsanwalt Tobias Kiwitt. Die Leipziger Autorenrunde wird im Rahmen von Leipzig liest extra gemeinsam mit dem Publisher und Community-Konzepter Leander Wattig organisiert und umgesetzt.

Manga-Comic-Con mit virtuellem Cosplay-Wettbewerb

Die Manga-Comic-Con lädt während Leipzig liest extra im Netz zum Leipziger Community Cosplay Contest ein. Vom 27. bis 29. Mai stimmen Fans von Manga, Comics und Cosplay per Online-Voting über die von einer Jury ausgewählten 40 besten Wettbewerbseinreichungen ab. Am 30. Mai folgt dann die Kür: Der erste Platz wird mit einem garantierten Startplatz beim Leipziger Cosplay-Wettbewerb zur Manga-Comic-Con 2022 belohnt.

Hinweis für Medienvertreter:innen

Eine klassische Akkreditierung ist in diesem Jahr nicht notwendig, Medienvertreter:innen, die an einer Veranstaltung teilnehmen wollen, wenden sich bitte an den jeweiligen Veranstalter und Veranstaltungsort. Diese finden Sie in der Programmdatenbank unter: www.leipziger-buchmesse.de/de/programm/. Journalist:innen senden bitte eine Akkreditierungsanfrage für die Veranstaltungen in der KONGRESSHALLE am Zoo Leipzig an j.luecke@leipziger-messe.de . Für alle Eigenveranstaltungen der Leipziger Buchmesse (zu finden in der Programmdatenbank) von Leipzig liest extra benötigen Teilnehmer:innen ein tagesaktuelles negatives Testergebnis, um vor Ort journalistisch tätig zu sein. Für Journalist:innen besteht die Möglichkeit, sich in der KONGRESSHALLE am Zoo Leipzig (Pfaffendorfer Straße 31) kostenlos zu testen. Um lange Wartezeiten zu vermeiden, empfehlen wir jedoch, auf andere Testzentren auszuweichen.

Über Leipzig liest extra – eine Veranstaltung der Leipziger Buchmesse

2021 musste die Leipziger Buchmesse aufgrund der Corona-Pandemie abgesagt werden. Um dennoch Autoren und Leser zusammen zu bringen, veranstaltet die Leipziger Buchmesse in diesem Jahr ein Leipzig liest extra – mit rund 400 Veranstaltungen im Leipziger Stadtgebiet, Preisverleihungen und digitalen Begegnungen. Ausgewählte Veranstaltungen werden zusätzlich auf der Website der Leipziger Buchmesse gestreamt und so einem breiten Publikum zugänglich gemacht. #Leipzigliestextra #lbm21

Ansprechpartner

Julia Lücke
Pressesprecherin
Zurück zu allen Meldungen