21. - 24. März 2024 Leipziger Buchmesse
24.01.2024 Leipziger Buchmesse

Facettenreicher Bildungskosmos: Der Buchmesseschwerpunkt Bildung

Ob PISA- oder IGLU-Studie, Homeschooling, Digitalisierung oder künstliche Intelligenz im Klassenzimmer – der Bildungssektor steht vor großen Herausforderungen und ist einem rasanten Wandel unterworfen. Was ist zeitgemäße Bildung? Wie wollen wir den Herausforderungen einer immer komplexer werdenden Welt begegnen? Und wie kann Lernen Spaß machen? Diesen und vielen weiteren Aspekten widmet sich FOKUS BILDUNG, das pädagogische Fachprogramm der Leipziger Buchmesse.

Mit ihrem Bildungsprogramm ist die Leipziger Buchmesse die größte Veranstaltung zu Leseförderung und Medienbildung im deutschsprachigen Raum und gleichzeitig eine der wichtigsten Bildungsmessen in Deutschland. FOKUS BILDUNG richtet sich an Lehrer:innen, Erzieher:innen, Bibliothekar:innen und andere pädagogische Fachkräfte. Das vielfältige Ausstellungsangebot aus Bildung, Wissenschaft, Wirtschaft und Politik und ein umfangreiches Fortbildungsprogramm bieten Einblicke in neueste Bildungstrends und ermöglichen einen intensiven Austausch. Hier finden Pädagog:innen Anregungen für ihre Unterrichtspraxis und Lösungsansätze für drängende Probleme im Bildungssektor.

Von innovativen Lernmedien bis zu musikalischer und politischer Bildung

Im flächenmäßig zweitgrößten Ausstellungsbereich der Leipziger Buchmesse, in Halle 2, erwarten Fachbesucher:innen neben dem klassischen Schulbuch ebenso digitale Lehr- und Lernmittel oder Ausstattungsideen für Kitas und Schulen. Neben den großen Schulbuchverlagen Cornelsen, Klett und Westermann präsentieren sich auch zahlreiche kleinere Anbieter von Bildungsmedien, wie der Spaß am Lesen Verlag mit Büchern in einfacher Sprache oder der Bananenblau Verlag mit pädagogischen Fachpublikationen. Inspiration für die Ausstattung von Schulen und Kitas bieten Möbel- und Spielgerätehersteller wie beispielsweise Community Playthings.

Musikpädagogische Angebote gibt es sowohl in Halle 2 als auch bei den Musikverlagen im Ausstellungsbereich Musik in Halle 4 zu entdecken, wo auch der Bundesverband Musikunterricht und weitere Verbände der Musikpädagogik als Aussteller vertreten sind. Sowohl hier als auch im Congress Center Leipzig (CCL) widmet sich der 6. Fachtag Musikunterricht (früher „Musiklehrer:innen-Tag“) am Freitag, dem 22. März, ganz der musikalischen Bildung. Unter dem Motto „Vielfalt Leben“ richtet die Leipziger Buchmesse in bewährter Zusammenarbeit mit dem Bundesverband Musikunterricht und MDR Klassik wieder einen Programmtag aus, der Musiklehrkräfte aller Unterrichts- und Schulformen in spannenden Gesprächsrunden, Workshops und Vorführungen Impulse für die musikpädagogische Theorie und Praxis liefert. Das Programm wird im Februar 2024 veröffentlicht.

Auch der Verband Bildungsmedien ist wieder mit einem großen Gemeinschaftsstand in Halle 2 dabei, und der Deutsche Bundestag kehrt 2024 nach der pandemiebedingten Pause erstmals auf die Leipziger Buchmesse zurück. Weitere Institutionen, die sich dem Thema politische Bildung widmen, sind zum Beispiel die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien, das Europäische Parlament, Greenpeace sowie die Bundeszentrale für politische Bildung. Über das nach wie vor wichtige Thema Analphabetismus informieren der Alfa-Selbsthilfe Dachverband und die Koordinierungsstelle Dekade für Alphabetisierung.

Umfangreiches Veranstaltungsprogramm: Ideen und Impulse für den Unterricht

Konkrete Praxisbeispiele für die Unterrichtsgestaltung hält das Forum Unterrichtspraxis des Verbands Bildungsmedien in Halle 2 bereit. Die Veranstaltungsreihe zu Lernmethodik, Schulorganisation und Didaktik richtet sich sowohl an Pädagog:innen als auch an Eltern, Schüler:innen und alle an Bildung Interessierten. Sie erhalten hier didaktische Lösungsansätze für den Unterricht und können sich mit den Referent:innen über neue Konzepte und lernmethodische Fragen austauschen. Das Themenspektrum reicht von Resilienz im (Schul-)Alltag bis zum Gendern im Unterricht und widmet sich in gleich mehreren Veranstaltungen auch der künstlichen Intelligenz und der Frage der Einbeziehung dieses aktuellen Trends in den Bildungsalltag.

Ganz in der Nähe, ebenfalls in Halle 2, befindet sich das Trendforum Bildung. Hier werden an allen Messetagen ausgewählte Themen der Bildungsbranche diskutiert. So beschäftigen sich beispielsweise die Stiftung Lesen, der Verlag Edition Helden und der Mildenberger Verlag jeweils mit der Förderung der Lesefähigkeit von Kindern. Während das Sächsische Staatsministerium für Kultus auf Demokratiebildung, Diskriminierung oder Digitalisierung an Schulen eingeht, lädt die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) ein zu Veranstaltungen wie „Schule mit Courage!“, „Arme Kinder?“ oder „Unterrichten im Ausland“. KI, digitale Lernplattformen oder Bildung für nachhaltige Entwicklung sind dagegen Themen von Helliwood media & education.

Auch im Congress Center Leipzig (CCL) ist die Bandbreite der Veranstaltungen wieder groß. Hier präsentieren die Bildungsverlage ihre neuesten Angebote, wie etwa Klett in seinem eigenen Veranstaltungszentrum. Zu den Themen des Schulbuchverlags gehören in diesem Jahr unter anderem digitale Tools, effektives und nachhaltiges Zeitmanagement oder der KI-gestützte Lautlesetutor (LaLeTu) zur individuellen Leseförderung. Auch der Cornelsen Verlag bietet mit seinen Veranstaltungen, etwa zu seinen Lehr- und Unterrichtsmitteln „Einstern“, „Meine Fibel“ oder „Nase vorn!“, wieder zahlreiche Anregungen und Impulse für Lehrkräfte.

Frühkindliche und KI-gestützte Bildung

Um Zukunftsperspektiven für die frühkindliche Bildung geht es auf dem Didacta-Symposium unter dem Titel „#miteinander vorwärts blicken“ am Freitag, dem 22. März, im Saal 1 des CCL. Die Veranstaltung, die sich an Erzieher:innen in Kindertagesstätten richtet, legt ihren Fokus auf deren Gestaltungsmöglichkeiten im Kita-Alltag und wirft einen positiven Blick in die Zukunft. In Podiumsgespräch und Vorträgen stellen die unterschiedlichen Akteur:innen der frühkindlichen Bildung ihre Perspektiven vor und gehen auf spezifische Herausforderungen und Lösungsansätze ein.

Der erstmals auf der Leipziger Buchmesse stattfindende GEW-Bildungstag beschäftigt sich mit den brennenden Fragen rund um das Thema künstliche Intelligenz. Am Donnerstag, dem 21. März, lädt die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) unter dem Titel „Künstliche Intelligenz – keine gute Bildung ohne Algorithmen?“ alle am Thema Interessierten ins CCL und fragt: Was bedeutet der KI-Schub mit ChatGPT, Bard und Co. für den Bildungsbereich? Müssen wir Erziehung, Unterricht, Lehre und Forschung neu denken? Und wie lässt sich die neue Technik gewinnbringend in der Bildung einsetzen? Ein spannender Hauptvortrag zur Ökonomie der KI, ein Podiumsgespräch und praxisnahe Workshops nähern sich dem Thema.

Das Fachprogramm FOKUS BILDUNG wird von den Kultusministerien vieler Bundesländer offiziell als Fortbildungsveranstaltung empfohlen und anerkannt und in Fortbildungskatalogen gelistet. Weitere Informationen gibt es unter: https://www.leipziger-buchmesse.de/de/erleben/fachprogramm/fokus-bildung/ .

Klassenausflug zur Leipziger Buchmesse

Mit ihren vielseitigen Bildungsangeboten ist die Leipziger Buchmesse für alle Klassenstufen geeignet – warum also nicht einen ganzen Schultag auf dem Messegelände verbringen und das einzigartige Literaturevent live erleben? Während sich das Fachprogramm FOKUS BILDUNG an Pädagog:innen richtet, warten zeitgleich zahlreiche Veranstaltungen im Bereich Kinder- und Jugendbuch, Workshops und ein breites, interaktives Angebot auf Schüler:innen – gern auch im Klassenverbund.

Ganz dem Zeitgeist entsprechend begibt sich das Digitale Mobile Klassenzimmer (DigiMoK) auf einen Ausflug in die Zukunft mit künstlicher Intelligenz. Das medienpädagogische Angebot von Helliwood hält in Halle 2 Workshops für Schüler:innen und Fortbildungen für Pädagog:innen rund um das Lernen mit digitalen Medien oder um KI, Coding und Roboting bereit.

Jede Menge weiteren Input erhalten interessierte Schüler:innen und ihre Lehrkräfte auch in Halle 3. Hier erwartet der JugendCampus UVERSE erneut junge Besucher:innen zwischen 10 und 22 Jahren. Ganze Schulklassen sind herzlich willkommen. Das Format, das bereits zum zweiten Mal auf der Leipziger Buchmesse stattfindet, lockte 2023 zu über 100 kreativen Workshops rund um kulturelle Bildung und animierte Kinder und Jugendliche zum Ausprobieren und Mitgestalten. Auch in diesem Jahr bieten die veranstaltenden Verlage, Initiativen und Künstler:innen wieder viele Gelegenheiten, sich mit wichtigen Themen unseres (Zusammen-)Lebens auseinanderzusetzen und dabei Eigenständigkeit und Selbstbestimmung zu fördern – frei nach dem Prinzip: Erfahren, Denken, Machen, Verstehen, Wissen.

Ein attraktives Ziel für Kinder und Jugendliche ist auch die Manga-Comic-Con in Halle 1 und 3, die alljährlich parallel zur Leipziger Buchmesse stattfindet. Sie ist das Event für Manga, Anime, Comic, Games und Cosplay und zeigt auf faszinierende Weise eine andere Art der Literaturrezeption. Zahlreiche Verlage, Händler:innen, Zeichner:innen, Künstler:innen und Fangruppen präsentieren ihre Neuheiten und gestalten ein abwechslungsreiches Programm mit Workshops, Live-Zeichnen, Signierstunden, Cosplay-Tipps und vielen weiteren Veranstaltungen rund um die japanische Kultur.

Umfangreiche Tipps für Lehrer:innen, die am Messedonnerstag oder -freitag einen Ausflug mit dem Klassenverbund planen, gibt es unter: https://www.leipziger-buchmesse.de/de/erleben/fachprogramm/fokus-bildung/klassenausflug .

Öffnungszeiten, Preise und Programm

Die Leipziger Buchmesse öffnet vom 21. bis 24. März 2024. Tickets gibt es unter: https://tickets.leipziger-messe.de/lbm24 . Die Teilnahme an allen Veranstaltungen ist mit gültiger Eintrittskarte kostenlos. Das vollständige Veranstaltungsprogramm der Leipziger Buchmesse, der Manga-Comic-Con und des Lesefestes Leipzig liest wird am 22. Februar 2024 auf unserer Website veröffentlicht: https://www.leipziger-buchmesse.de/de/ .

Ansprechpartner

Felix Wisotzki
Pressesprecher
Zurück zu allen Meldungen