27. - 30. April 2023 Leipziger Buchmesse 2023
03.03.2022 Leipziger Buchmesse

Südosteuropa erleben: Spannende Begegnungen unter dem Motto „WIR UND SIE“

Vom 17. bis 20. März geben Lesungen, Gespräche und Musik, viele darunter als Live-Events im UT Connewitz, einen Überblick über neue Bücher, interessante Autor:innen und die facettenreiche Literaturszene der Schwerpunktregion der Leipziger Buchmesse 2020-2022. Und das alles bei freiem Eintritt. Alle Veranstaltungen stehen unter dem diesjährigen Motto WIR UND SIE und beschäftigen sich mit der Frage, was Menschen und Gesellschaften trennt und wie man produktiv mit diesen Unterschieden umgehen kann.

Zum Auftakt am Freitag, den 18. März, stellen sich dazu Norbert Mappes-Niediek, Manuel Sarrazin und Ralf Beste die Frage, wie sich Ost- und Westeuropa trotz aller Unterschiede mit Wertschätzung begegnen und eine Brücke über „Europas geteilten Himmel“ spannen können. Am Samstag, dem 19. März sind dann ganztägig Begegnungen mit Autor:innen aus Südosteuropa möglich, bei denen fluide und nicht-binäre Sexualitäten von den Autor:innen Pajtim Statovci und Ivana Bodroži in ihren vielfach preisgekrönten Romanen thematisiert werden. Im Anschluss präsentiert der Buchblogger Tino Schlench in seiner bekannten Podcast-Reihe „Literaturpalast“ die zwei herausragenden Lyrikerinnen Marianna Georgievas und Luljeta Lleshanaku.

Am Samstagnachmittag steht der Umgang mit Fremdheit im Mittelpunkt. Dazu stellen die renommierten Schriftsteller Miha Mazzini und Petar Andonovski ihre Bücher „Du existierst nicht“ sowie „Die Angst vor Barbaren“ vor. Am Abend steigt die Balkannacht mit zahlreichen südosteuropäischen Autor:innen und der slowenischen Band „Pantaloons“. Auch der 20. März verspricht außergewöhnliche literarische Einblicke mit Vorstellungen der serbisch-österreichische Autorin Barbi Marković, der slowenischen Autorin Ana Schnabl als auch des bulgarischen Autors Georgi Gospodinov.

Auch digital kann im Rahmen des Common Grounds in die Buchwelt Südosteuropas eingetaucht werden - online stets abends ab 19 Uhr. Dort erwarten Literaturfreund:innen weitere spannende Buchvorstellungen südosteuropäischer Autor:innen.

Zurück zu allen Meldungen