27. - 30. Mai 2021 Leipzig liest extra
06.02.2020 Leipziger Buchmesse

Kinder- und Jugendbuchprogramm der Leipziger Buchmesse 2020

Von Klima-Checkern aus Deutschland, Ballettratten aus Frankreich, Trollfabriken in Estland oder finnischen Monsterabenteuern – in rund 500 Veranstaltungen mit phantastischen, spannenden, nachdenklichen, gruseligen oder fröhlichen Geschichten können Kinder und Jugendliche zur Leipziger Buchmesse vom 12. bis 15. März die (Buch-) Welt lesend entdecken und mitgestalten.

#Weltentdecker heißt der Titel des diesjährigen Schwerpunktes zur Leseförderung auf der Leipziger Buchmesse 2020. Unter dieser Überschrift finden Kinder, Jugendliche und ihre Eltern ausgewählte Veranstaltungen, die dazu einladen, lesend die Welt zu erschließen oder die Impulse für die Leseförderung geben. Die Leipziger Buchmesse als größte Leseförderungs- und Medienbildungsmesse im deutschsprachigen Raum bringt alle relevanten Akteure der Leseförderung zusammen und bündelt die stattfindenden Aktionen – ob Symposium, Diskussion, Lesung, Mitmachangebot oder Workshop – für Schüler, Eltern oder Pädagogen auf dem Messegelände und in der Stadt Leipzig.

Neben klassischen Abenteuer-, Familien- oder Liebesgeschichten kommen in diesem Jahr besonders viele Titel zum Thema Umwelt- und Klimaschutz in den Buchhandel. Zur diesmaligen Leipziger Buchmesse reisen unter anderem Kirsten Boie, Anke Stelling oder Max von Thun an.

Familiensonntag mit Sternenmann und Geisterjäger

Himmlische und gruselige Begegnungen verspricht auch der diesjährige Familiensonntag, zu dem Kinder bis 12 Jahre, die am Sonntag bis 10:00 Uhr mit ihrem Lieblingsbuch zur Messe kommen, freien Eintritt erhalten. Zu den zahlreichen Mitmachaktionen und Lesestunden des Tages gehört die Performance von Autor und Musiker Max von Thun zu seinem Buch „Der Sternenmann und die furchtlose Prinzessin Luna“ für Kinder ab drei Jahren. Spannende Begegnungen für Kinder ab neun Jahren versprechen Ulf. K. und Patrick Wirbeleit mit ihrer Comic-Live-Lesung um 13:00 Uhr aus dem Geisterjägerbuch „Alan C. Wilder – Die Brücke der toten Hunde“ im Saal 5 des Congress Center Leipzig.

Hier ist Musik drin und Druck dahinter

Musikinteressierte und solche, die es erst noch werden wollen, lädt das Instrumentenkarussell in Halle 4 zum Ausprobieren von Orchesterinstrumenten ein und das Jugend-Musik-Netzwerk CLARA zur Aufnahme eines eigenen Werkes. Wie entsteht ein Instrument? Das erklären Instrumentenbauer an ihrem Messestand. Das Gutenberg-Museum Mainz setzt hingegen auf Fans des Gedruckten. In der Halle 3 zeigt es im Halbstundentakt an der Gutenberg-Presse Live-Druckvorführungen.

Das Kinder- und Jugendprogramm befindet sich .

Zurück zu allen Meldungen