27. - 30. April 2023 Leipziger Buchmesse 2023
27.01.2022 Leipziger Buchmesse

Fokus Bildung: Lernen weiter denken

Homeschooling oder Präsenzunterricht – noch immer beherrscht die Diskussion um den „Königsweg“ der Wissensvermittlung die Gesellschaft in Deutschland. Wie viel Digitalisierung ist erstrebenswert? Welche Bildungstrends bestehen den Praxistest? Mit einem vielfältigen pädagogischen Fachprogramm lädt der Themenbereich Fokus Bildung Lehrer:innen, Erzieher:innen und Pädagog:innen und Bibliothekar:innen zum intensiven Austausch über Bildungstrends und Unterrichtspraxis ein.

Im neuen Trendforum Bildung: Lernen weiter denken blicken Expert:innen in Gesprächen, Vorträgen, Workshops und Diskussionen auf aktuelle Themen der Zeit wie dem Lesen auf Bildschirmen, Anforderungen an Bildungsorte – jetzt und in Zukunft, den Digitalpakt Schule, Leistungsgrenzen von Ganztagsschulen, Vorlesen in allen Sprachen oder gendergerechte Sprache in der Bildung. Zu den Programmgestaltern gehören neben ausgewählten Bildungsverlagen u. a. auch der Alfa-Selbsthilfe-Dachverband e. V., der Börsenverein des Deutschen Buchhandels, der Bundesverband Leseförderung e. V., die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung, der Didacta Verband der Bildungswirtschaft, die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) sowie die Stiftung Lesen. Das Trendforum richtet sich an Erzieher:innen, Lehrer:innen, Pädagog:innen und Bibliothekar:innen.

Verlage wie Cornelsen, Ernst Klett, Militzke oder Westermann stellen im Congress Center Leipzig (CCL) neue Schulbücher zur Vermittlung von Sprach- und Rechenkompetenzen im Unterrichtsalltag dem Fachpublikum und interessierten Besuchern vor. Auf der Agenda des Cornelsen Verlages stehen unter anderem neue Schulbücher für den Englisch-, Französisch und Mathematikunterricht. Praxisbezogene Unterrichtsbeispiele präsentiert der Militzke Verlag unter der Überschrift „Wunder der Natur in Zeiten des Klimawandels“ und informiert unter dem Titel „Fake News?!, wie man Schüler:innen im Unterricht fit für den Umgang mit Desinformation und Propaganda macht. Der Ernst Klett Verlag lädt zum Austausch zum Beispiel über flexiblen Anfangsunterricht, Mathematikunterricht in der Grundschule, die Sprachkompetenzförderung im Englischunterricht oder handlungs- und produktionsorientierte Vermittlung literarischen Wissens auch interessierte Eltern und Schüler:innen ins Klett-Veranstaltungszentrum ein. Wie Lernräume digital gestaltet werden können, steht ebenso auf dem Programm des Westermann Verlages zur Leipziger Buchmesse wie das Thema Differenzierung als didaktisches Grundprinzip im Sprachunterricht oder die Nachhaltigkeitsbildung im Geographieunterricht.

Ob Theorien taugen, zeigt sich erst in der Praxis. Erstmals öffnet daher in Halle 2 das Forum Unterrichtspraxis, eine Veranstaltungsreihe zu Lernmethodik, Schulorganisation und Didaktik des Verband Bildungsmedien im Rahmen der Leipziger Buchmesse, das sich an Lehrer:innen, Pädagog:innen und an Schüler:innen und Eltern gleichermaßen wendet. Das Themenspektrum in Leipzig reicht von Demokratieerziehung bis Digitalisierung in der Schule, von Lernforschung, über das Schaffen von Lesezugängen bis hin zu Lehrergesundheit, professionellem Selbstverständnis und achtsamem Miteinander in der Schule.

Zurück zu allen Meldungen