21. - 24. März 2024 Leipziger Buchmesse
08.02.2024 Leipziger Buchmesse

Das pädagogische Fachprogramm FOKUS BILDUNG

Mit ihrem Bildungsprogramm ist die Leipziger Buchmesse die größte Veranstaltung zu Leseförderung und Medienbildung im deutschsprachigen Raum und gleichzeitig eine der wichtigsten Bildungsmessen in Deutschland. FOKUS BILDUNG gibt Pädagog:innen zahlreiche Anregungen für ihre Unterrichtspraxis und Lösungsansätze für drängende Herausforderungen im Bildungssektor.

Im Congress Center Leipzig ist die Bandbreite der Veranstaltungen wieder groß. Hier präsentieren die Bildungsverlage ihre neuesten Angebote, wie etwa Klett in seinem eigenen Veranstaltungszentrum. Zu den Themen des Schulbuchverlags gehören in diesem Jahr unter anderem digitale Tools, effektives und nachhaltiges Zeitmanagement oder der KI-gestützte Lautlesetutor (LaLeTu) zur individuellen Leseförderung. Auch der Cornelsen Verlag bietet mit seinen Veranstaltungen, etwa zu seinen Lehr- und Unterrichtsmitteln „Einstern“, „Meine Fibel“ oder „Nase vorn!“, wieder zahlreiche Anregungen und Impulse für Lehrkräfte.

Ganz der musikalischen Bildung widmet sich der 6. Fachtag Musikunterricht (früher „Musiklehrer:innen-Tag“) am Freitag, dem 22. März. Unter dem Motto „Vielfalt Leben“ richtet die Leipziger Buchmesse in bewährter Zusammenarbeit mit dem Bundesverband Musikunterricht und MDR Klassik wieder einen Programmtag aus, der Musiklehrkräfte aller Unterrichts- und Schulformen in spannenden Gesprächsrunden, Workshops und Vorführungen Impulse für die musikpädagogische Theorie und Praxis liefert.

Um Zukunftsperspektiven für die frühkindliche Bildung geht es auf dem Didacta-Symposium unter dem Titel „#miteinander vorwärts blicken“ am Freitag, dem 22. März, im Saal 1 des CCL. Die Veranstaltung, die sich an Erzieher:innen in Kindertagesstätten richtet, legt ihren Fokus auf deren Gestaltungsmöglichkeiten im Kita-Alltag und wirft einen positiven Blick in die Zukunft. In Podiumsgespräch und Vorträgen stellen die unterschiedlichen Akteur:innen der frühkindlichen Bildung ihre Perspektiven vor und gehen auf spezifische Herausforderungen und Lösungsansätze ein.

Der erstmals auf der Leipziger Buchmesse stattfindende GEW-Bildungstag beschäftigt sich mit den brennenden Fragen rund um das Thema künstliche Intelligenz. Am Donnerstag, dem 21. März, lädt die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) unter dem Titel „Künstliche Intelligenz – keine gute Bildung ohne Algorithmen?“ alle am Thema Interessierten ins CCL und fragt: Was bedeutet der KI-Schub mit ChatGPT, Bard und Co. für den Bildungsbereich? Müssen wir Erziehung, Unterricht, Lehre und Forschung neu denken? Und wie lässt sich die neue Technik gewinnbringend in der Bildung einsetzen? Ein spannender Hauptvortrag zur Ökonomie der KI, ein Podiumsgespräch und praxisnahe Workshops nähern sich dem Thema.

Das Fachprogramm FOKUS BILDUNG wird von den Kultusministerien vieler Bundesländer offiziell als Fortbildungsveranstaltung empfohlen und anerkannt und in Fortbildungskatalogen gelistet. Weitere Informationen: https://www.leipziger-buchmesse.de/de/erleben/fachprogramm/fokus-bildung/ .

Details zu allen Bildungsveranstaltungen gibt es ab dem 22. Februar 2024 unter: https://www.leipziger-buchmesse.de/de/ .

Zurück zu allen Meldungen