27. - 30. März 2025 Leipziger Buchmesse

Schaffen in Sturmzeiten: Anthologien und Kataloge

11:00 - 12:00 Uhr Sa. 23. März
Veranstalter: Goethe-Institut Ukraine , Kultur- und Museumskomplex Mystetskyi Arsenal

Kurzbeschreibung

Das Gespräch mit den Kurator:innen von Anthologien, Archiven, Zines und Magazinen

Beschreibung

Eine Anthologie von Gedichten oder Kurzgeschichten, eine Sammlung von Essays, eine Sammlung von Werken, ein Katalog von Kunstwerken, ein Kunstalbum einer kollektiven Ausstellung. Verschiedene Formen der Dokumentation und der Arbeit mit der Vergangenheit und der Gegenwart sind heute gefragt. Heute, im neuen sicherheitspolitischen Umfeld, lernt die Kultur neu zu sprechen, unabhängig von den Themen, die sie wählt, denn der Kontext selbst verändert sich schnell, sowohl in der Ukraine als auch in der Welt. Die Kultur sucht nach Formen und Instrumenten, um zu experimentieren und schnell auf interne und externe Veränderungen zu reagieren. Wie können Kataloge und Anthologien zeitgenössischer ukrainischer Kunst, Design und Illustration vielen Stimmen Gehör verschaffen? Sprechen wir mit Kurator:innen und Macher:innen von Anthologien, Archiven, Zines und Magazinen über die Relevanz und Popularität dieses Ausdrucksformats.

Veranstaltung ist in englischer Sprache.

Die Veranstaltung wurde durch die Förderung aus dem Sonderbudget Ukraine der Stadt Leipzig, der Förderung der Sächsischen Staatskanzlei und der Leipziger Buchmesse ermöglicht.

Mitbeteiligten:

Lars Harmsen (Slanted) ist seit 2011 Professor für Typografie und Design an der Fachhochschule Dortmund und Autor zahlreicher Publikationen zu Design und Typografie. Seine Arbeiten sind national und international ausgezeichnet worden.

Olha Zhuk (Ukraine on Fire, Mystetsky Arsenal). Seit Herbst 2021 arbeitet Olha Zhuk als stellvertretende Generaldirektorin des Mystetskyi Arsenal für zeitgenössische Kunst und Museumsangelegenheiten. Von 2017 bis 2021 war sie Kreativdirektorin des Dovzhenko Center. Von 2010 bis 2015 leitete sie das internationale Festival Book Arsenal. Im Jahr 2016 leitete sie die neue Abteilung für Kulturdiplomatie im Außenministerium der Ukraine.

Lada Nakonechna ist Künstlerin und Wissenschaftlerin. Sie war an einer Reihe von Gemeinschaftsprojekten wie der Künstlergruppe R.E.P. und der kuratorischen Vereinigung Hudrada beteiligt und ist Ko-Kuratorin der Bildungs- und Wissenschaftsprogramme von The Method Fund, einer gemeinnützigen Organisation zur Unterstützung und Entwicklung zeitgenössischer Kunst und Kultur in der Ukraine. Im Jahr 2022 war sie Gastprofessorin an der Hochschule für bildende Künste Hamburg und ist seit 2023 wissenschaftliche Mitarbeiterin am documenta Institut.

Svitlana Libet (1994, Kiew) ist Autorin, Redakteurin und Journalistin. Seit 2022 arbeitet Svitlana Libet als lokale Produzentin für die BBC und hilft bei der Berichterstattung über den Krieg zwischen Russland und der Ukraine. Von 2019 bis 2022 arbeitete sie als Chefredakteurin bei Your Art, einem Online-Magazin für zeitgenössische ukrainische Kunst. Von 2016 bis 2018 arbeitete sie als leitende Redakteurin beim Verlag Osnovy, wo sie sich hauptsächlich mit Kunstprojekten beschäftigte.

Moderation

Mitwirkende

Informationen zum Programm

Veranstaltungsort

Forum Ukraine  (Halle 4, Stand D307)