27. - 30. März 2025 Leipziger Buchmesse
Logo Leipziger Buchmesse

Wir teilen den Himmel

Gewagter Sprung von West nach Ost im Jahr 1981

19:00 - 21:30 Uhr Do. 21. März
Veranstalter: Vereinigung Evangelischer Buchhändler u.Verleger e.V. , Neufeld Verlag

Kurzbeschreibung

Aus Liebe und Berufung siedelte Gerlinde Breithaupt 1981 aus der Bundesrepublik in die DDR um.

Beschreibung

Der autobiografische Bericht beginnt im Jahr 1977, als die Autorin Gerlinde Breithaupt, damals Theologiestudentin in Heidelberg, in Erfurt ihren zukünftige Mann, den Rostocker Theologiestudenten Joachim Breithaupt, kennenlernt. Beide haben sich ineinander verliebt. Joachim sah es als seine Berufung, als Pfarrer in der DDR zu bleiben. So fiel es Gerlinde zu, eine Entscheidung zu treffen. Konnte sie sich vorstellen, in der DDR zu leben? In einer Diktatur? In einem Land ohne Rückkehr? Getrennt von Familie und Freunden durch diese absurde Mauer?
Ein langes inneres Ringen mit Höhen und Tiefen begann. Sie wollte sicher sein, dass Gott es ist, der sie in dieses Land ruft. Und ihr Herz sagte eines Tages: „Ja, ich will.“ Die folgenden neun Jahre verbrachte sie mit ihrem Mann und ihren drei kleinen Kindern in einem Dorf, weit entfernt vom politischen Berlin. Der in ihren Augen große Schritt mündete im ganz normalen Kleinklein des DDR-Alltags, der sie als ehemalige Bundesbürgerin allerdings ziemlich herausforderte. Als Großstädter unter den kritischen Augen der Dorfbevölkerung einen riesengroßen Pfarrgarten zu bewirtschaften, war nur eine der Herausforderungen.
Als Vikarin lernte sie die Kirche einerseits als einen ihr vertrauten Ort kennen. Andererseits erfuhr sie, wie Christsein in der DDR ganz anders gelebt wurde. Kirchliches Leben war einfacher, persönlicher und natürlich politisch herausfordernder. Sie entdeckte, auch bei sich selbst, welche Kraft innere Freiheit hat.
Beide erlebten, wie die Staatssicherheit alles beobachtete. Diese versuchte, herauszubekommen, warum eine BRD-Bürgerin sich freiwillig entscheidet, in der DDR zu leben. Das kann doch nicht nur aus Liebe sein?! Also haben sie den Breithaupts einige Fallen gestellt und es kam uu heftigen Konfrontationen.
Das Buch erzählt von ihrer kirchlichen Arbeit, vor allem vom Aufbau einer überregionalen Jugendarbeit, von gemeinsamen Freizeiten mit westdeutschen Jugendgruppen. Es erzählt von Freunden, die damit rangen und sich schließlich entschieden, die DDR verlassen zu wollen, was ein schmerzhafter Verlust war.
Und schließlich erzählt es von den ersten Vorzeichen der sich anbahnenden friedlichen Revolution und wie diese sich dann vollzog – wiederum aus der Perspektive von Dorfbewohnern, ganz anders erlebt als aus der Sicht der Oppositionellen an den politischen Brennpunkten, vor allem in Berlin und Leipzig. Auch was dann folgte – das Aufeinanderprallen zweier unterschiedlicher Gesellschaftssysteme, die Hilflosigkeit der Menschen, mit der neuen Zeit umgehen zu können, die vielen Enttäuschungen … wird beschrieben.
Das Buch endet mit einem Rückblick auf das, was war – auch aus der Sicht ihrer heute erwachsenen Kinder.
In allem schimmert der gemeinsame Himmel immer mal wieder durch, mal strahlend blau oder auch grau verschneit über ihnen. Der Himmel, der gleichzeig der göttliche, behütende, wegweisende, Heimat gebende Himmel ist, der zuletzt ganz konkret Geschichte schreibt.

Buchtitel kaufen

  • Wir teilen den Himmel: Gewagter Sprung von West nach Ost – Liebe in Zeiten des Kalten Krieges
    Titel kaufen

Mitwirkende

Informationen zum Programm

Veranstaltungsort

St. Laurentiuskirchgemeinde Leipzig-Leutzsch

Adresse William-Zipperer-Str. 149 04179 Leipzig
Kontakt Website: https://www.kirchgemeinde-leutzsch.de

Aussteller