27. - 30. März 2025 Leipziger Buchmesse

Wie utopisch ist der Frieden?

Träger des Leipziger Preises für Europäische Verständigung im Gespräch

14:15 - 15:00 Uhr Do. 21. März
Veranstalter: Forum Offene Gesellschaft , PEN Berlin e.V.

Kurzbeschreibung

Der israelische Philosoph Omri Boehm über den Krieg in Nahost und universelle Werte

Beschreibung

Nicht erst seit der jüngsten blutigen Eskalation in Israel und Palästina ist der Philosoph Omri Boehm ein viel gefragter Gesprächspartner.
Im Sinne Immanuel Kants versucht Boehm jene universellen Werte zu definieren, die zu allen Zeiten und für alle Konflikte gelten müssen. So konstatiert er aktuell ein schweres moralisches Versagen: Auf der Seite der globalen, postkolonialen Linken, die niederträchtigsten Terror nicht angemessen zu verurteilen schafft, ebenso wie auf Seiten des sogenannten Westens, der seiner Verantwortung für die palästinensische Zivilbevölkerung nicht hinreichend nachkommt. Über die “moralische Wasserscheide” seit dem 7. Oktober und einen Frieden für die Region, der derzeit utopisch erscheint, diskutiert Boehm mit dem Journalisten Daniel-Dylan Böhmer, einem profunden Kenner der Region.

Moderation

Mitwirkende

Informationen zum Programm

Veranstaltungsort

Forum offene Gesellschaft  (Halle 2, Stand E600)