27. - 30. März 2025 Leipziger Buchmesse
Logo Leipziger Buchmesse

„Die Schlägerei hört einfach nicht auf“ Jugendhaus Halle. Gefängnisalltag (1971-1990)

20:00 - 22:00 Uhr Fr. 22. März
Veranstalter: Gedenkstätte Museum in der "Runden Ecke" , Mitteldeutscher Verlag, Zeit-Geschichte(n) e.V., Halle

Kurzbeschreibung

Kollektiverziehung, Willkür und milit. Drill waren Haftalltag im größten Jugendgefängnis der DDR

Beschreibung

Der Autor arbeitet die Geschichte des Jugendhauses Halle – des größten Jugendgefängnisses der DDR- auf Basis neuer Quellen auf. Er beschreibt den Haftalltag der Jugendlichen. Dieser war durch einen strikten Tagesablauf, militärischen Drill und Drangsalierung, aber auch durch Eigensinn der Inhaftierten gekennzeichnet. Machtmissbrauch durch Bedienstete und die oft mit brutaler Gewalt durchgesetzte Häftlingshierarchie konterkarierten den offiziellen Erziehungsanspruch. Die Untersuchung schildert die Lebensbedingungen der Inhaftierten und analysiert die Ursachen des Scheiterns der angestrebten Umerziehung. Dafür wurden Akten aus fünf Archiven ausgewertet und 20 Zeitzeugen-Interviews geführt. Für die Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur wurden im Jahr 2022 Fotos vom heutigen Zustand des Jugendhauses aufgenommen, die auch im Buch zu finden sind, dass vom hallensischen Verein Zeitgeschichte(n) e.V. als Band 9 seiner Publikationsreihe herausgegeben wurde.

Nach der Buchvorstellung durch den Autor kommt dieser mit dem ehemaligen Häftling Ralf Steeg ins Gespräch
Begrüßung: Anne Kupke von Zeitgeschichte(n) e.V. Halle.

Moderation

Mitwirkende

Informationen zum Programm

Veranstaltungsort

Gedenkstätte Museum in der "Runden Ecke"

Adresse Dittrichring 24 04109 Leipzig
Kontakt Website: https://www.runde-ecke-leipzig.de