27. - 30. März 2025 Leipziger Buchmesse
Logo Leipziger Buchmesse

Umstrittene Umbrüche

Das Ende der SED-Diktatur und die Transformationszeit in Brandenburg

14:00 - 16:00 Uhr Do. 21. März
Veranstalter: Gedenkstätte Museum in der "Runden Ecke" , Metropol Verlag, Die Beauftragte des Landes Brandenburg zur Aufarbeitung der Folgen der kommunistischen Diktatur, Leibniz-Zentrum für Zeithistorische Forschung Potsdam

Kurzbeschreibung

1989/90: Systemwechsel von der kommunistischen Diktatur zum Aufbau eines demokr. Rechtsstaates

Beschreibung

Der Umbruch 1989/90 und die Transformation in Ostdeutschland sind ein ebenso bewegter wie umstrittener Zeitabschnitt, der uns bis heute nachhaltig beschäftigt.
Welche Veränderungen vollzogen sich für die Menschen nach dem Ende der SED-Herrschaft und der Einführung von parlamentarischer Demokratie und sozialer Marktwirtschaft? Mit welchen Herausforderungen und Problemlagen hatten es Politik und Gesellschaft ab 1990 zu tun, und wie wurde öffentlich darüber diskutiert? Gab es Strukturen und Diktaturerfahrungen aus DDR-Zeiten, die nachwirkten und den Umgang mit der Vergangenheit mitprägten?
Auf der Grundlage aktueller Forschung zeigt das Buch am Beispiel Brandenburgs neue Perspektiven und ungewohnte Sichtweisen auf einen ebenso bewegten wie umstrittenen Zeitabschnitt, der uns bis heute nachhaltig beschäftigt.


Nach der Vorstellung des 15. Bandes aus der Schriftenreihe der Beauftragten des Landes Brandenburg zur Aufarbeitung der Folgen der kommunistischen Diktatur durch den Mitherausgeber Peter Ulrich Weiß diskutiert dieser mit dem Historiker Thomas Schaarschmidt (wissenschaftlicher Mitarbeiter Leibniz-Zentrum für Zeithistorische Forschung Potsdam) die wichtigsten Thesen. Dabei geht es um Erfolge im Einigungsprozess ebenso wie um Versagen und bis in die Gegenwart reichende Fehlentwicklungen.

Mitwirkende

Informationen zum Programm

Veranstaltungsort

Gedenkstätte Museum in der "Runden Ecke"

Adresse Dittrichring 24 04109 Leipzig
Kontakt Website: https://www.runde-ecke-leipzig.de