27. - 30. März 2025 Leipziger Buchmesse

Von Juden lernen

14:45 - 15:30 Uhr Sa. 23. März
Veranstalter: Tageszeitung taz , dtv Verlagsgesellschaft mbH & Co. KG

Beschreibung

Geht es um jüdisches Leben in Deutschland, drehen sich hierzulande die Gespräche zumeist um den Holocaust, den Nahostkonflikt oder Antisemitismus. Über das Judentum, die älteste monotheistische abrahamitische Religion, gibt es aber mehr zu sagen. Jüdisches Leben kann von einer Jahrtausend alten Kultur erzählen, die ebenso zum Gesprächsthema werden sollte wie die jüdische Ideengeschichte, die Mirna Funk mit acht Theorien in ihrem Buch „Von Juden lernen“ aufgreift. Funk setzt unter anderem das Verbot der üblen Nachrede und die Pflicht, die Welt zu verbessern, in Zusammenhang mit aktuellen Debatten und eröffnet so neue politische Diskussionen und eine philosophisch fundierte Streitkultur.
Mirna Funk lebt zwischen Berlin und Tel Aviv. Sie studierte Philosophie an der Humboldt Universität und arbeitet als Essayistin und Autorin. 2015 debütierte sie mit ihrem Roman „Winternähe" im S. Fischer-Verlag. Im Februar 2024 erscheint ihr zweites Sachbuch „Von Juden lernen“.
Jan Feddersen moderiert das Gespräch. Er ist taz-Redakteur für besondere Aufgaben sowie Kurator der taz Talks und des taz lab.

Weitere Informationen zur Veranstaltung unter: taz.de/!vn5977285/

Buchtitel kaufen

Moderation

Mitwirkende

Informationen zum Programm

Veranstaltungsort

Messestand taz  (Halle 5, Stand D500)

Aussteller

Leipziger Buchmesse
Erleben Sie feinste Literatur aus dem Frühjahrsprogramm der Verlage im taz Studio in Halle 5, moderiert von taz Redakteur*innen. Die überregionale, unabhängige...