27. - 30. März 2025 Leipziger Buchmesse
Logo Leipziger Buchmesse

Ist das Literatur oder kann das weg?

Zur Zukunft der Produktion und Speicherung von Literatur im medialen Wandel

10:30 - 11:30 Uhr Do. 21. März
Veranstalter: Universität Leipzig

Kurzbeschreibung

In welchem Medium schreiben u. lesen wir heute Literatur – und kann sie nach der Lektüre gleich weg?

Beschreibung

Wir alle schreiben heute den größten Teil unserer Texte auf elektronischen Geräten. Wird die Literatur der Zukunft ausschließlich oder ganz überwiegend im digitalen Raum bleiben? Welche Funktion kommt dann noch dem gedruckten Buch und seiner Aufbewahrung zu? Zugespitzt formuliert geht es um die Frage: Brauchen wir in den Zeiten des World Wide Web überhaupt noch Archive, Bibliotheken und Museen und wenn ja, wozu? Oder anders gesagt: Hat das Papier als Medium der Überlieferung und der Produktion, Verbreitung, Rezeption und Archivierung von Literatur sowie der universitären Lehre ausgedient? Welche Konsequenzen hat das für das Sammeln, Ordnen und Ausstellen von Literatur, welche für den literarischen Kanon? Haben wir heute überhaupt noch genaue Vorstellungen davon, was Geschichte der Literatur ist? Und falls ja: Wie vermitteln wir die Geschichtlichkeit von Literatur in Schule und Hochschule? Viele, drängende Fragen. Die Diskussion wird sich diesen aus den Blickwinkeln von Schreibenden und in der Schreib-Ausbildung Tätigen, von wissenschaftlich in Forschung und Lehre mit Literatur Befassten und von Institutionen der Archivierung und Ausstellung von Literatur annähern.

Auf dem Podium sind dabei:
-Prof. Dr. Kerstin Preiwuß – die Schriftstellerin und Sprachwissenschaftlerin lehrt als Professorin für literarische Ästhetik am Deutschen Literaturinstitut Leipzig,

-Dr. Stephanie Jacobs – die Kulturwissenschaftlerin und Ausstellungskuratorin leitet das Deutsche Buch- und Schriftmuseum der Deutschen Nationalbibliothek in Leipzig,

-Prof. Dr. Dirk von Petersdorff – der Schriftsteller und Literaturwissenschaftler lehrt als Professor für Neuere deutsche Literatur an der Friedrich-Schiller-Universität Jena,

-Prof. Dr. Dieter Burdorf übernimmt die Moderation. Er ist Literaturwissenschaftler, Sach- und Lehrbuchautor und lehrt als Professor für Neuere deutsche Literatur und Literaturtheorie an der Universität Leipzig.

Die Veranstaltung bildet den Auftakt für das diesjährige Forum UNIBUND, das die drei Partnerhochschulen des mitteldeutschen Universitätsbundes Halle-Jena-Leipzig gemeinsam gestalten. Auf dem Programm stehen Vorträge, Lesungen und Diskussionen zu aktuellen Publikationen und laufenden Forschungen aus den drei Hochschulen.

Moderation

Mitwirkende

Informationen zum Programm

Veranstaltungsort

Forum Unibund  (Halle 2, Stand D300)

Aussteller

Leipziger Buchmesse
Die Universität Leipzig wurde 1409 gegründet und gehört zu den forschungsstarken medizinführenden Universitäten in Deutschland. Sie bietet eine einmalige Fächer...