Zur Sprachwahl
Zur Metanavigation
Zur Sucheingabe
Zur den Bannertabs
Zur Hauptnavigation
Zum Inhalt
Login
Login

Bitte füllen Sie die Felder aus. Angaben mit einem * werden benötigt.

an mich erinnern
Mein Profil
Header Mobile Header

    Autorenmusik: Schriftsteller und Komponisten schreiben Sprachmusik für das Ensemble sprechbohrer

    13. März 2020 | 21:00

    Mitwirkende/Autoren
    • Crauss,
    • Florian Neuner,
    • Mathias Traxler
    Moderation
    • Bertram Reinecke
    Veranstalter
    Art der Veranstaltung
    Lesung und Gespräch
    Reihe
    Diese Veranstaltungen finden statt
    Genre
    Musik, Fachbuch/Wissenschaft, Lyrik, Philosophie, Sachbuch
    Beschreibung:
    Ein Buch dokumentiert das Projekt und diskutiert das Thema Komponieren mit Sprache grundsätzlich.

    Projekt Repertoireerweiterung: Für das Kölner Ensemble sprechbohrer – das sind die phonetischen Stimmen von Harald Muenz, Sigrid und Georg Sachse – sind im Rahmen der »Autorenmusik« 2017/18 neue Stücke entstanden, angesiedelt zwischen Lautpoesie, Sprachmusik und der kompositorischen Erforschung der Sprechwerkzeuge. Der Begriff »Autorenmusik« geht auf Helmut Heißenbüttel und eine von ihm konzipierte Sendereihe im Süddeutschen Rundfunk zurück, hier bedeutet er: Schriftsteller schreiben für das SprachKunstTrio, liefern nicht bloß Texte, sondern setzen sich mit der Dreistimmigkeit und den Artikulationsmöglichkeiten der sprechbohrer auseinander und überlegen sich, wie sie ihre Klangvorstellungen notieren können. Eingeladen wurden Schriftsteller mit Affinität zur Neuen Musik, einem über Pop hinausgehenden musikalischen Vorstellungsvermögen. Das waren u. a. Crauss, Barbara Köhler, Karin Spielhofer, Christian Steinbacher, Mathias Traxler und Elisabeth Wandeler-Deck, ergänzt durch die Komponisten Neo Hülcker und Roman Pfeifer, die sich von der anderen, der musikalischen Seite her kommend, Gedanken über Sprachklang machten.
    Das neue Buch mit beiliegender CD dokumentiert zwei Jahrgänge Autorenmusik, die in Konzerten in Berlin, Kassel, Köln und Linz kulminierten, wirft darüber hinaus grundlegende Fragen zum »zwischenreich von sprache und musik« (Hans G Helms) auf und will damit Anregungen zur weiteren Erforschung des Terrains geben. Die Kuratoren Harald Muenz und Florian Neuner, Herausgeber des Bandes, stellen das Projekt vor, der Phonetiker Georg Sachse widmet sich den phonetischen Grundlagen der Sprachmusik, während die Musikwissenschaftler Stefan Fricke und Rainer Nonnenmann zur histsorischen Kontextualisierung beitragen bzw. die neu entstandenen Stücke vorstellen. Das tun auch die Autoren, indem sie ihre eigenen Ansätze erläutern. Ergänzend enthält das Buch Informationen zum Ensemble sprechbohrer und dessen Repertoire.
    Im Dialog mit dem Verleger Bertram Reinecke erläutert Florian Neuner das Konzept; Crauss stellt seinen Zugang zur Sprachmusik vor.

    Eintritt frei, Getränkeverkauf
    Den Veranstaltungsort erreichen Sie mit der Linie 7 bis Diakonissenhaus.
    Ort
    Sprachkosmos | Sprachschule in Leipzig, Klopstockstr. 2, 04177, Leipzig (West)
    Karte

    Weitere Empfehlungen

    • Moskau – Petuschki

      Gute Quelle
      Performatives Livehörspiel mit Karaoke und Wodka

      13. März 2020 | 20:00

      button arrow
    • Die Anhörung

      Gedenkstätte Museum in der Runden Ecke | ehm. Stasi-Kinosaal
      Wolfgang Schnurs Doppelleben als Stasi-Spitzel und Anwalt politisch Verfolgter. Ein Interview und Musik eines politischen Häftlings

      14. März 2020 | 12:00

      button arrow
    • Lesebühne Schkeuditzer Kreuz – Buchmesse Warm-up

      Werk 2 | Halle A
      Zum Buchmesse Warm-up lädt Leipzigs beliebteste Lesebühne diesmal ins Werk 2.

      11. März 2020 | 20:00

      button arrow
    Impressum| Datenschutz| Leipziger Messe GmbH, Messe-Allee 1, 04356 Leipzig. © Leipziger Messe 2020. Alle Rechte vorbehalten