Zur Sprachwahl
Zur Metanavigation
Zur Sucheingabe
Zur den Bannertabs
Zur Hauptnavigation
Zum Inhalt
Login
Login

Bitte füllen Sie die Felder aus. Angaben mit einem * werden benötigt.

an mich erinnern
Mein Profil
Header Mobile Header

    Requiem. Dies schwarze Leid

    24. März 2019 | 14:30 – 15:00 Uhr

    Mitwirkende/Autoren
    • Laura Jacobi
    Veranstalter
    Art der Veranstaltung
    Lesung
    Reihe
    Jüdische Lebenswelten
    Genre
    Belletristik
    Beschreibung:
    Eine Mutter schreibt über den Tod ihrer Tochter. Autorin Gutti Alsen ist eine der beeindruckendsten, sprachgewaltigsten Stimmen des Expressionismus.

    Eine Mutter verliert ihre Tochter, die kaum zur Frau heranwachsen konnte. In der Blüte des Lebens steht plötzlich der Tod. Was nun kommt, ist unendliche Trauer und gleichzeitig ein Ringen um jede Erinnerung an die wenigen gemeinsamen Jahre, die Erinnerung an die innige Bindung einer Mutter zu ihrer Tochter.
    Requiem ist das kraftvoll herausgeschriene Wehklagen einer Mutter über ihr verstorbenes Kind. Auf grausam virtuose Weise beschreibt Gutti Alsen den Zorn, die Verzweiflung und Ohnmacht darüber, wie das Leben uns spielt. Mit ihren Worten baut sie einen Totenschrein, der die Verstorbene im Herzen der Mutter lebendig hält.

    Gutti Alsen ist eine der beeindruckendsten vergessenen Autorinnen des Expressionismus, die zahlreich waren, aber genauso zahlreich totgeschwiegen werden. Dass die deutsche Literaturgeschichte mehr bedeutende weibliche Stimmen kennt, als uns heutige Kanons glauben lassen wollen, beweist diese Wiederentdeckung. Alsen selbst verlor ihre Tochter, als diese erst zwanzig Jahre alt war. Der Roman Requiem ist ihr gewidmet und wurde posthum 1929 veröffentlicht.

    Zur Autorin
    Gustave »Gutti« Alsen (1869–1929), geboren und gestorben in Königsberg (heute Kaliningrad, Russland), war eine jüdisch-deutsche Erzählerin, Lyrikerin und Übersetzerin. Einer angesehenen Kaufmannsfamilie entstammend machte sie sich als Ausnahmekünstlerin und hochgeschätzte Förderin der Literatur – sei es durch literarische Salons oder durch die Unterstützung von Autorinnen und Autoren – einen Namen. Sie veröffentlichte Texte in der expressionistischen Zeitschrift Die Flöte und darüber hinaus einen Roman und zwei Novellenbände. Posthum erschienen zwei weitere Publikationen, darunter Requiem.
    Ort
    Leseinsel Junge Verlage, Halle 5, Stand G200
    Hallenplan

    Weitere Empfehlungen

    • Indy

      Leseinsel Junge Verlage
      Ein Buch über Freundschaft in Notlagen, unerwartete Liebe und die Suche nach sich selbst

      23. März 2019 | 14:30 – 15:00 Uhr

      button arrow
    • Best of Jan Philipp Zymny

      Leseinsel Junge Verlage
      Der zweifache deutschsprachige Poetry-Slam-Meister liest Klassiker und Neues.

      23. März 2019 | 15:00 – 15:30 Uhr

      button arrow
    • Am Landgraben

      Leseinsel Junge Verlage
      Mutter Dora ist eine ganz besondere Frau, aber auch die übrigen Sottkowskis haben ihre Geschichten.

      23. März 2019 | 12:00 – 12:30 Uhr

      button arrow

    Unsere Lesezeichen - Teil 1


    In unserem bücher.leben-Blog haben wir für Sie unsere persönlichen Highlights des Leipzig liest Programms 2019, abseits des Mainstreams, zusammengetragen. Viel Spaß beim Lesen!

    domimage

    Unsere Lesezeichen - Teil 1button image

    Unsere Lesezeichen - Teil 2


    domimage

    Unsere Lesezeichen - Teil 2button image

    Unsere Lesezeichen - Teil 3


    domimage

    Unsere Lesezeichen - Teil 3button image

    Programm Downloads


    domimage

    Alle Tagesprogramm-PDFs & Veranstaltungsreihen von Leipzig liest.

    mehr dazu...button image

    app der leipziger buchmesse & manga-comic-con 2019


    domimage
    domimage

    Jetzt die kostenfreie App mit Leipzig liest-Programm, Hallenplan & Ausstellerverzeichnis herunterladen:

    Impressum| Datenschutz| Leipziger Messe GmbH, Messe-Allee 1, 04356 Leipzig. © Leipziger Messe 2019. Alle Rechte vorbehalten