Zur Sprachwahl
Zur Metanavigation
Zur Sucheingabe
Zur den Bannertabs
Zur Hauptnavigation
Zum Inhalt
Login
Login

Bitte füllen Sie die Felder aus. Angaben mit einem * werden benötigt.

an mich erinnern
Mein Profil
Header Mobile Header

    Der Tod des Löwen

    22. März 2019 | 14:30 – 15:00 Uhr

    Mitwirkende/Autoren
    • Philip Krömer
    Veranstalter
    Art der Veranstaltung
    Lesung
    Genre
    Belletristik
    Beschreibung:
    In diesem Roman von Auguste Hauschner aus dem Jahr 1916 ist Prag nicht nur Schauplatz, sondern (un)heimlicher Protagonist.

    Das frühe 17. Jahrhundert. Prag ist in Aufruhr. Wie ein böses Vorzeichen hängt ein blutroter Meteor über der Stadt. Der böhmische König Rudolf II. leidet unter Verfolgungswahn und fürchtet um seinen Thron. Er beauftragt Alchemisten und Astronomen, seine Macht zu sichern. Als diese keine Lösung finden, zwingt er Rabbi Löw, den Erschaffer des Golems, ihn in die Geheimnisse der Kabbala einzuweihen – und ihm dazu die Kammer von dessen schöner, schwer kranker Tochter zu öffnen. Doch sein Handeln bringt nicht nur das Mädchen an den Rand des Todes, sondern treibt auch einen Keil zwischen die Glaubensgemeinschaften Prags. Während im Judenviertel die ersten Häuser brennen, beginnt das Lieblingstier des Königs, ein mächtiger Berberlöwe, in seinem Käfig zu rasen.

    Der Tod des Löwen erscheint in dieser überarbeiteten Neuausgabe mit den Radierungen, die die Illustratoren-Legende Hugo Steiner-Prag 1922 für die zweite Ausgabe schuf. Erstmals erschien der Roman 1916.

    Zur Autorin:
    Auguste Hauschner (1850–1924), geboren in Prag als Tochter eines jüdischen Textilfabrikanten. Nach ihrem Umzug nach Berlin veröffentlichte sie erfolgreich sozialkritische Gesellschafts- und Künstlerromane, in denen sie gegen Militarismus und überkommene Geschlechterrollen anschrieb. Sie gilt als „eine der ersten ernst zu nehmenden feministischen Schriftstellerinnen“ (Ingeborg Fiala-Fürst). Auch nach ihrem Fortzug aus Prag blieb sie der „Stadt der hundert Türme“ verbunden. Viele ihrer Romane und Erzählungen spielen dort.
    Ort
    Leseinsel Junge Verlage, Halle 5, Stand G200
    Hallenplan

    Weitere Empfehlungen

    • So oder so ist das Leben

      Leseinsel Junge Verlage
      In seinem neuen Roman nimmt Feiten die Fallhöhe zwischen Erfolg und Scheitern unter die Lupe.

      22. März 2019 | 12:30 – 13:00 Uhr

      button arrow
    • Die nicht mischbaren Farben der Freiheit

      Leseinsel Junge Verlage
      Selten habe ich als Lektor und Verleger Lyrik von solch einer Wucht vorgelegt bekommen.

      21. März 2019 | 12:30 – 13:00 Uhr

      button arrow
    • Am Landgraben

      Leseinsel Junge Verlage
      Mutter Dora ist eine ganz besondere Frau, aber auch die übrigen Sottkowskis haben ihre Geschichten.

      23. März 2019 | 12:00 – 12:30 Uhr

      button arrow

    Programm Downloads


    domimage

    Alle Tagesprogramm-PDFs & Veranstaltungsreihen von Leipzig liest.

    mehr dazu...button image

    Impressum| Datenschutz| Leipziger Messe GmbH, Messe-Allee 1, 04356 Leipzig. © Leipziger Messe 2019. Alle Rechte vorbehalten