Leipzig liest extra - Details zur Veranstaltung

Gespräch

Klimagerechtigkeit

Veranstalter: linXXnet, Unrast Verlag

Kurzbeschreibung

Gespräch mit Autor*in Elias König zur Frage: Warum wir eine sozial-ökologische Revolution brauchen?

Beschreibung

Die Klimakrise ist nicht einfach nur eine Drohkulisse, sondern längst Realität. Dies ist auch eine soziale Frage, denn die Folgen werden nicht die Konzerne oder Wohlhabende ausbaden. Die am wenigsten für den Klimawandel sorgen, werden am härtesten getroffen. Zusätzlich haben viele dieser Menschen aber auch Angst, dass sie die Last zur Bekämpfung des Klimawandels tragen. Ohne die soziale Frage zu stellen, wird man die Bevölkerung nicht für den Kampf gewinnen. Deswegen fordern viele Aktivist*innen auch „Klimagerechtigkeit“. Das Buch „Klimagerechtigkeit“ stellt mehrere Anekdoten, Geschichten und auch Argumente dafür vor und fordert den Zusammenschluss mehrere Akteur*innen verschiedener progressiver Kräfte. Wir sprechen mit Autor*in, Elias König, über das Buch. Unberechenbare Wirbelstürme, lodernde Waldbrände, Überschwemmungen und Heuschreckenplagen: Die Klimakrise ist längst mit voller Wucht in der Gegenwart angekommen. Sie konfrontiert die Gesellschaft mit entscheidenden sozialen Fragen unserer Zeit. Denn ausgerechnet diejenigen Menschen, die am wenigsten zur Entstehung des Klimawandels beigetragen haben, sind am stärksten von seinen Folgen betroffen. Gleichzeitig sind rund um die Welt dieselben Herrschaftssysteme und Ungerechtigkeiten dafür verantwortlich, dass eine derartige globale Krise überhaupt entstehen konnte. Ob in den Bergen Nordindiens, im städtischen England oder im brasilianischen Regenwald – stets sind Kolonialismus, Kapitalismus und Patriarchat untrennbar mit der Klimakrise verwoben. Aktivist*innen und Theoretiker*innen haben deshalb den Begriff ›Klimagerechtigkeit‹ geprägt, der darauf verweist, dass die Klimakrise nicht effektiv bekämpft werden kann, ohne auf die sozialen Ungerechtigkeiten einzugehen, die sie bedingen. Dieses Buch stellt einige ihrer spannendsten Gedanken, Geschichten und Argumente vor. Zugleich ist es ein Appell an die Klimabewegung, sich auf ihr radikales Erbe zu besinnen und unter dem Banner der Klimagerechtigkeit verschiedenste progressive Akteure in einem solidarischen Kampf zusammenzubringen.

Mitwirkende/Autoren: