Leipzig liest extra - Details zur Veranstaltung

Gespräch

Rudolf Bussmann: Herbst in Nordkorea

Veranstalter: Bertelsmann, Rotpunktverlag, Deutschlandfunk Kultur, 3sat, ZDF

Beschreibung

Aus dem Innern Nordkoreas dringen kaum Nachrichten zu uns. Offizielle Verlautbarungen schweigen sich über die Probleme im Land gewöhnlich aus, während viele der im Ausland entstandenen Berichte in Vorurteilen und Klischees befangen bleiben. Am besten unterrichtet sind wir über die Hauptstadt Pjöngjang, die sich mehr und mehr zu einer Großstadt mit westlichen Standards entwickelt. Wie aber sehen die Verhältnisse auf dem Land fernab der Hauptstadt aus? Der Schriftsteller Rudolf Bussmann wollte es wissen. Zusammen mit der in der Schweiz lebenden südkoreanischen Journalistin Hoo Nam Seelmann hat er 2018 die abgelegene Provinz Hamgyong im Nordosten des Landes bereist. Da von ihren „Reiseleitern“ nur spärliche Auskünfte über Kim Jong-uns Staat zu erhalten waren vertiefte sich Bussmann in Recherchen, studierte Sozial- und Wirtschaftsdaten, ergänzte die Reiseeindrücke mit Statistiken und der leidvollen Geschichte des Landes. Zudem baute er Erzählungen geflohener Nordkoreaner ein. Sein Reiseessay bietet einen vertieften Einblick in die nordkoreanische Kultur. Es zeigt ein Land voller Schönheit und voller Rätsel, mit einer unbewältigten Vergangenheit und einer ungewissen Zukunft.

Links

Mitwirkende/Autoren:

Claude Giger