Leipzig liest extra - Details zur Veranstaltung

Gespräch

Leipziger Büchermenschen stellen sich vor

Veranstalter: Text & Konzept Karen Arnold, Leipziger Buchmesse

Kurzbeschreibung

Susanne Oesterreich im Gespräch zu ihrer Studie über den Durchbruch der Hose als Damenbekleidung.

Beschreibung

Susanne Oesterreich hat mit der Studie über den Durchbruch der Hose als Bestandteil der Damenbekleidung in der Bundesrepublik und in der DDR aus vergleichender Sicht am Kulturwissenschftlichen Institut der Universität Leipzig promoviert. Ihre Untersuchung lenkt den Blick vor allem auf kulturwissenschaftliche, aber noch vielmehr alltagsgeschichtliche Phänome in beiden deutschen Staaten – was nämlich einerseits den Siegeszug der Hose begründete, aber genauso, was der Durchsetzung dieses Kleidungsstücks konkret – neben den der Mode zuzurechnenden Gesichtspunkten – vor allem angesichts der mentalen Verfaßtheit der damaligen Gesellschaften entgegenstand. Entworfen wird damit das Panorama der beiden deutschen Staaten im Moment ihrer Lösung von jenem traditionellen Frauenverständnis, das deren Domäne im Haushalt bzw. ihrer Rolle als Mutter sah. Im Grunde erweist sich dieses Fallbeispiel als eine Sonde, um ein Urteil über die Modernität der beiden Staaten zu bilden – und dies würde Susanne Oesterreich im Gespräch sehr gern mit den dazu gehörenden Details, einigen aussagekräftigen Beispielen und schließlich sezierende Blicke auf die Kontroversen, die hierzu ausgefochten wurden, erörtern. So entsteht ein Panorama der damaligen Zeit in comparativer Sicht, die heute vor allem als sehr entfernt empfunden wird ...

Moderation:

Mitwirkende/Autoren: