Leipzig liest extra - Details zur Veranstaltung

Lesung und Gespräch

Christiana Mariana von Ziegler – eine frühe Aufklärungsfeministin aus Leipzig

Veranstalter: Secession Verlag für Literatur

Kurzbeschreibung

Die Dichterin und Kämpferin für Frauenrechte bestimmte um 1730 das intellektuelle Leben der Stadt

Beschreibung

Christiana Mariana von Ziegler wurde 1695 als Tochter des Leipziger Bürgermeisters Franz Conrad Romanus im Romanushaus geboren. Nachdem ihre beiden Ehemänner früh verstorben waren, kehrte sie 1722 zurück in ihre Heimatstadt, wo sie ihr Elterhaus kaufte. Dort gründete sie einen Salon gründete, in dem sich schon bald die intellektuelle und künstlerische Elite der Stadt traf, darunter Johann Christoph Gottsched und Johann Sebastian Bach, der 1725 neun ihrer Kantaten vertonte. »Bis zu ihrer dritten Ehe war Christiana Mariana von Ziegler für rund zwei Jahrzehnte die vielleicht wichtigste Akteurin im Leipziger Kulturleben«, schreibt die Tübinger Literaturwissenschaftlerin Astrid Dröse im Nachwort der von ihr im Dezember unter dem Titel »Moralische und vermischte Sendschreiben« im Secession Verlag in der Reihe »Femmes de Lettres« veröffentlichten Werkauswahl. 1728/29 brachte Christiana Mariana von Ziegler ihren zweibändigen »Versuch In gebundener Schreib-Art« heraus. Mit dieser und ihren späteren Schriften wurde sie zu einer der interessanten Autorinnen der Frühaufklärung, die sich offensiv für Frauenrechte, Gleichheit der Geschlechter und für das weibliche künstlerische Schaffen eintrat und die auch selbst als Literatin hohe Anerkennung genoss. 1733 krönte die Universität Wittenberg sie zur »Poeta laureata«, schon 1730 war sie als erstes und einziges weibliches Mitglied in seine Deutsche Gesellschaft aufgenommen worden. In der Reihe »Femmes de Lettres« veröffentlicht die Fonte-Stiftung gemeinsam mit dem Secession Verlag literarisch anspruchsvolle, emanzipatorische Texte von Autorinnen des 16. bis 18. Jahrhunderts, die entweder in ihrer Zeit Bestseller gewesen und dann vergessen worden sind oder es nie zu größerer Berühmtheit gebracht haben, obwohl man ihre Texte heute anders beurteilen würde. Lesung und Diskussion mit Astrid Dröse, Literaturwissenschaftlerin der Universität Tübingen und Herausgeberin des Bandes »Moralische und vermischte Sendschreiben« von Christiana und Mariana von Ziegler Lesung: Silvia Pfänder (angefragt).

Mitwirkende/Autoren: