Leipzig liest extra - Details zur Veranstaltung

Lesung und Gespräch

ECHO TSCHECHIEN: Lob des Opportunismus

Veranstalter: Kulturministerium der Tschechischen Republik, Drava Verlag, Schaubühne Lindenfels, Mährische Landesbibliothek

Kurzbeschreibung

Ein außergewöhnlicher Erzähler trifft auf ein spannendes Stück mitteleuropäischer Geschichte!

Beschreibung

Der Dichter, Prosaautor und Publizist Marek Toman (*1967 in Prag) absolvierte ein Studium der Philosophie an der Prager Karls-Universität, war Kulturredakteur im Tschechischen Rundfunk und ist seit 1997 im Tschechischen Außenministerium beschäftigt. Im Roman „Lob des Opportunismus“ (übersetzt von Raija Hauck, Drava Verlag/AT, März 2021), der im Original 2016 erschien und den Preis des Tschechischen Literaturfonds erhielt, trifft ein unerwarteter Erzähler auf ein spannendes Stück mitteleuropäischer Geschichte. Dieser Erzähler bildet sich sehr viel auf seine Größe, seine Urteilsfähigkeit und Allwissenheit ein, wirkt dabei aber häufig borniert und manchmal witzig. Ein Palast als Erzähler? Von der angesehenen Familie Černín in Prag erbaut, hat er in seiner langen Historie viele Funktionen erfüllen müssen: Residenz, Kaserne, Armenhaus, Sitz des Reichsprotektors und Außenministerium eines neuen Staates. So bewahrt er in seinen Wänden viele Geheimnisse, denen er seine eigene Interpretation mitgibt. Als Leitmotiv zieht sich durch das ganze Buch die Suche nach einem Verständnis für die Person und das tragische Ende des tschechoslowakischen Außenministers Jan Masaryk. Aber auch zartere Gefühle spielen eine Rolle – hofft doch der Palast, ein standhafter Soldat und Fechtmeister, seine Gefühle mögen von der feinsinnigen und barmherzigen Loreto-Kapelle erwidert werden.

Moderation:

Mitwirkende/Autoren: