Ausgezeichnet: Preisverleihungen im Rahmen von Leipzig liest extra

Ausgezeichnete Literatur wird auch oder gerade jetzt geschrieben. Daher zeichnet Leipzig liest extra preiswürdige Autor:innen und ihre Werke aus. Alle Preisverleihungen werden auf der Website von Leipzig liest extra gestreamt.

Leipziger Buchpreis zur europäischen Verständigung

Verleihung am 26. Mai 2021

In diesem Jahr sind gleich zwei Preisträger des Leipziger Buchpreis für europäische Verständigung anzutreffen. So erhält Johny Pitts den diesjährigen Preis. Der britischen Essayist, Schriftsteller und Fotograf wird für sein Werk „Afropäisch. Eine Reise durch das schwarze Europa“ (Suhrkamp) geehrt. Das nachdenkliche Buch verknüpft Reportagen und literarische Essays zu einem zeitgenössischen Porträt auf der Suche nach seiner postkolonialen Identität. Helmut Dierlamm hat das Werk aus dem Englischen übersetzt. Die Laudatio hält die Lektorin, Verlegerin und Literaturagentin Elisabeth Ruge.

Darüber hinaus wird auch der Preisträger 2020 László Földényi geehrt. Er konnte coronabedingt den Preis im letzten Jahr nicht persönlich entgegennehmen und wird daher in diesem Jahr im Rahmen der Öffentlichkeit für sein Werk „Lob der Melancholie. Rätselhafte Botschaften“ (Matthes und Seitz Berlin) ausgezeichnet.

Der Leipziger Buchpreis zur Europäischen Verständigung, seit 1994 jährlich vergeben und mit 20.000 Euro dotiert, zählt zu den wichtigsten Literaturauszeichnungen in Deutschland. Das Preiskuratorium bilden der Freistaat Sachsen, die Stadt Leipzig, der Börsenverein des Deutschen Buchhandels e.V. und die Leipziger Messe. Ausführliche Informationen zum Leipziger Buchpreis zur Europäischen Verständigung, den bisherigen Preisträgern, dem Kuratorium und der Jury sind unter www.leipzig.de/buchpreis zu finden.

Johny Pitts © Jamie Stoker
László Földényi © Tamás Réthey-Prikkel

Preis der Leipziger Buchmesse

Der Preis der Leipziger Buchmesse gehört zu den hochkarätigen Preisen im deutschsprachigen Buchmarkt. Er zeichnet jährlich herausragende deutschsprachige Neuerscheinungen und Übersetzungen aus und ist mit insgesamt 60.000 Euro dotiert. Die siebenköpfige Jury setzt sich aus deutschen Journalist:innen und Literaturkritiker:innen zusammen. Insgesamt 389 Werke wurden für den diesjährigen Preis eingereicht. Am 13. April werden die je 5 Nominierten in den Kategorien Belletristik, Sachbuch/Essayistik und Übersetzung bekanntgegeben. Die Preisverleihung findet am 28. Mai, 16 Uhr statt und wird auf der Website von Leipzig liest extra gestreamt. Unterstützt wird der Preis der Leipziger Buchmesse vom Freistaat Sachsen und der Stadt Leipzig. Partner des Preises ist das Literarische Colloquium Berlin (LCB), Medienpartner ist das Magazin buchjournal und Deutschlandfunk Kultur.

Die Nominierten des Preises der Leipziger Buchmesse werden am 13. April, 11 Uhr bekannt gegeben.

Weitere Informationen unter www.preis-der-leipziger-buchmesse.de

Der Lesekompass

Jährlich erscheinen rund 9.000 neue Kinder- und Jugendbücher. Für alle, die im Dschungel der jährlichen Neuerscheinungen nicht die Orientierung verlieren wollen, schafft der Lesekompass Abhilfe. Jedes Jahr prämiert er 10 Bücher in den Altersgruppen zwei bis sechs Jahre, sechs bis zehn Jahre und zehn bis vierzehn Jahre, die sich für das Fördern von Lesekompetenz in Schulen und Kindertagesstätten eignen. Denn: Lesen ist die Schlüsselkompetenz für Bildungsteilhabe und späteren beruflichen Erfolg. Lesefertigkeit erwirbt aber nur, wer schon von Anfang an erfahren hat, dass Lesen Spaß macht. Der Preis wird von der Stiftung Lesen und der Leipziger Buchmesse vergeben. Die Preisverleihung findet am 27. Mai online statt.

Kurt-Wolff-Preis

Die Welt der unabhängigen Verlage birgt besondere Schätze. Diese zu bergen ist Aufgabe des Kurt-Wolff-Preis. Der Preis der gleichnamigen Stiftung zeichnet in Deutschland ansässige, unabhängige Verlage aus, die erwähnenswerte Programme haben oder einen besonderen Beitrag zur Vielfalt der Literatur leisten. Der mit 35.000 Euro dotierte Hauptpreis geht an den Verleger Ulrich Keicher, der seit fast vier Jahrzehnten das literarische Leben mit einem weit gespannten Programm selbst hergestellter Bücher bereichert. Den mit 15.000 Euro dotierten Förderpreis erhält die Edition Converso, die seit ihrer Gründung im Jahr 2018 dem deutschsprachigen Publikum die Vielfalt der Kulturen des Mittelmeerraums in erzählender Prosa, Lyrik und gehaltvollen Sachbüchern näherbringt. Die Preisverleihung findet im Rahmen von Leipzig liest extra statt. Die Laudatio hält der Journalist und Literaturwissenschaftler Dr. Lothar Müller. www.kurt-wolff-stiftung.de

Seraph

Fantastische Literatur rückt in den Fokus des Seraph. In den Kategorien „Bestes Buch“, „Bestes Debüt“ sowie „Indie-Seraph“ werden jährlich Werke ausgezeichnet, die in der Fantasy-Literatur hervorstechen. Der Preis wird von der Phantastische Akademie und der Leipziger Buchmesse vergeben. www.phantastische-akademie.de

Prix des lycéen allemands 2021

Französische Jugendromane stehen im Fokus des prix de lyceens. Dafür werden Schüler:innen in Deutschland eine Auswahl an französischen Romanen zur Verfügung gestellt. Im Zuge des Leseprojekts haben sie ein Jahr lang die Möglichkeit, mit den Autor:innen ins Gespräch zu kommen und die französische Kultur auf ganz persönliche Art und Weise zu entdecken. Am Ende des Lesemarathons wählen die Schüler:innen ihren Favoriten aus. Dieser wird im Rahmen von Leipzig liest extra bekannt gegeben, und schließlich zur Leipziger Buchmesse 2022 prämiert.

Sales Award

In Zeiten wie diesen sind verkaufsfördernde Maßnahmen im Buchhandel und bei Verlagen wichtiger denn je. Daher ehrt der SALES AWARD auch in diesem Jahr herausragende verkäuferische Leistungen in der Buchhandelsbranche. Der Fokus liegt dabei auf Buchhandlungen und Verlagen, deren „Best-of-Corona“-Aktionen bzw. Kampagnen zu überdurchschnittlichen Umsätzen sowie ökonomischem Erfolg während der Lockdown-Phasen führten. Der Preis wird in den Kategorien „Hauptpreis Sortiment“, „Hauptpreis Verlag“ und „Innovation“ vergeben. Erstmals werden zudem in diesem Jahr 10 „Corona-Buchheld:innen“ ausgezeichnet. Der SALES AWARD 2020 wird digital am Donnerstag, den 27. virtuell verliehen. Mehr Infos unter: Nominierte des SALES AWARD 2020