Die Welt zu Gast in Leipzig

Den wohl schärfsten Blick auf Gegenwart und Vergangenheit haben Schriftsteller:innen. Sei es auf Politik und Gesellschaft, auf die einzelnen Menschen oder ihre Gedanken und Gefühle. Sie entführen die Lesenden in unbekannte Regionen, erwecken vertraute Gefühle und stellen neue Zusammenhänge her. Mehr als 400 internationale Aussteller:innen zeigen jährlich zur Leipziger Buchmesse die Vielfalt und jüngsten Entwicklungen im weltweiten Literaturgeschehen – mit oft überraschenden Entdeckungen.

Aus dem traditionellen Schwerpunkt der Leipziger Buchmesse – die Literaturen aus Mittel-, Ost- und Südosteuropa - ist inzwischen ein großes Netzwerk für Verlage, Autoren:innen und Übersetzer:innen aus diesen Regionen entstanden. Ein besonderer Reiz für alle internationalen Aussteller:innen ist dabei der effiziente Mix aus Kulturarbeit, Imagepflege und Business; nicht zuletzt, weil Deutschland als größter Übersetzungsmarkt gilt.

Die Leipziger Buchmesse ist ein perfektes Podium für Gastländer . Sie finden in Leipzig die optimale Plattform für einen medien- und öffentlichkeitswirksamen Auftritt und somit für eine nachhaltige Literaturvermittlung in den deutschsprachigen Raum. Mithilfe der Gastlandpräsentation werden ihre Perspektiven und Stimmen in Deutschland, Österreich, Liechtenstein, dem vielsprachigen Luxemburg und der deutschsprachigen Schweiz gehört. Und so finden ihre Werke dauerhaft den Weg auf die deutschsprachigen Büchertische.

Portugal
Erleben Sie das Gastland der Leipziger Buchmesse 2022
Mehr erfahren
Common Ground
Entdecken Sie die Literatur aus Südosteuropa, der Schwerpunktregion 2020-22 der Leipziger Buchmesse.
Jetzt entdecken
Österreich
Erste Einblicke ins Gastland der Leipziger Buchmesse 2023
Mehr erfahren
Leipziger Buchpreises zur Europäischen Verständigung
Wer ist 2021 der Preisträger? Finden Sie es jetzt heraus!
Mehr erfahren
Übersetzerzentrum
Lernen Sie den Ort von Begegnung und Austausch für Übersetzer:innen und Leser:innen kennen.
Mehr erfahren

Gegenseitig kennenlernen und austauschen

Neben den großen Auftritten bietet die Leipziger Buchmesse mit weiteren internationalen Schwerpunkten oder Themenreihen Autor:innen und Leser:innen zahlreiche Gelegenheiten zum Entdecken, Kennenlernen und Austauschen. Was eint uns in Europa? Was trennt uns? Was können wir voneinander lernen? Diesen Fragen geht etwa die auf drei Jahre angelegte Schwerpunktregion Common Ground. Literatur aus Südosteuropa nach.

Bereits in den Jahren 2009 bis 2019 lud das europäische Netzwerk für Bücher und Literatur Traduki mit seinem Programm während der Leipziger Buchmesse zum grenzüberschreitenden Austausch von Autor:innen, Übersetzer:innen und Leser:innen ein. Traduki verbindet durch Bücher, Übersetzungen und andere Literaturprojekte den Südosten Europas mit der deutschsprachigen Literaturwelt.

Die beiden Themenreihen "The Years of Change 1989-1991. Mittel-, Ost- und Südosteuropa 30 Jahre danach" der Bundeszentrale für politische Bildung (bpb) und der Leipziger Buchmesse im Jahr 2019 sowie "Europa 21 – Denk-Raum für die Gesellschaft von morgen" , der Programmschwerpunkt der Robert Bosch Stiftung und der Leipziger Buchmesse in den Jahren 2016 bis 2018, teilen eine Herangehensweise: aus der Vergangenheit für die Zukunft lernen.

Hochaktuell kommt die politische Debattenreihe Im Brennpunkt des Literarischen Colloquiums in Berlin, des Auswärtigen Amts und der Leipziger Buchmesse daher. In der Veranstaltungsreihe diskutieren Autor:innen kritisch aktuelle, politische Themen aus der europäischen Lebenswirklichkeit: Immer aus der Perspektive persönlicher Erfahrung und Betroffenheit.

Bühne frei für internationale Einblicke

Ob Café Europa, Forum OstSüdOst oder Forum International: Drei Bühnen für internationale Autor:innen und die Themen, die sie bewegen, stehen zur Leipziger Buchmesse allein auf dem Messegelände zur Verfügung. Zahlreiche weitere internationale Bühnen bietet Europas größtes Lesefest Leipzig liest in der Stadt Leipzig.

Die größte aller Messebühnen bereitet die Leipziger Buchmesse dem:der alljährlichen Preisträger:in des Leipziger Buchpreises zur Europäischen Verständigung . Preisverleihung und Laudatio sind jedes Jahr Kernstück des Programms zur feierlichen Eröffnung der Leipziger Buchmesse vor geladenem internationalem wie nationalem Publikum.

Der wichtigste Schlüssel zum gegenseitigen Verständnis sind Übersetzungen. Daher fördert die Leipziger Buchmesse Übersetzer:innen gleich zweifach. Zum einen vergibt sie den renommierten Preis der Leipziger Buchmesse auch in der Kategorie Übersetzung. Zum anderen erhalten Übersetzer:innen mit dem Übersetzerzentrum und dem Übersetzer:innentreffen Gelegenheiten für einen intensiven Austausch.