Zur Sprachwahl
Zur Metanavigation
Zur Sucheingabe
Zur den Bannertabs
Zur Hauptnavigation
Zum Inhalt
Login
Login

Bitte füllen Sie die Felder aus. Angaben mit einem * werden benötigt.

an mich erinnern
Mein Profil
Header Mobile Header
    Nachricht vom 16.01.18 | Leipziger Buchmesse / Lesefest Leipzig liest

    Neuland 2.0: Spielend leicht lesen, lernen und arbeiten

    Die Innovation-Area der Leipziger Buchmesse begrüßt 13 neue Bewohner

    Literaturvermittlung findet schon längst nicht mehr nur zwischen zwei Buchdeckeln statt. Immer mehr Unternehmen entwickeln junge, frische, technologiegetriebene und kreative Ideen, um das Lesen und Lernen, aber auch das Arbeiten mit Literatur zu erleichtern. Insgesamt 13 ausgewählte Unternehmen stellen in Leipzig am 16. und 17. März im Innovationsareal der Leipziger Buchmesse ihre Neuentwicklungen vor. Ob mobiler Schulbegleiter, Vokabeltrainer oder die Bestseller-DNA, die die Erfolgschancen von Manuskripten versucht zu berechnen, für Lern- und Leseinnovationen ist der Spaßfaktor ein entscheidendes Kriterium, während Software und Apps für Arbeitsprozesse eher auf Effizienz setzen. „Wir stellen im Neuland 2.0 eine internationale Bandbreite von Startups vor“, freut sich Buchmessedirektor Oliver Zille. „Die Leipziger Buchmesse ist eine optimale Plattform, um Innovationen ans Publikum zu bringen – und das über Grenzen hinaus.“

    Die 13 Unternehmen wurden von einer Fachjury, bestehend aus Martin Kurzhals (StoryDOCKS GmbH, established by oetinger), André Nikolski (MADSACK Mediengruppe) und Eric Weber (SpinLab - The HHL Accelerator), ausgewählt. „In diesem Jahr präsentieren unsere Startups Angebote, mit denen Nutzer verschiedene Inhalte auf innovativen Wegen erstellen oder veröffentlichen können“, so Eric Weber. „Im Neuland 2.0 werden sowohl Autoren und Verlage als auch Leser, Schüler und Pädagogen interessante Unternehmen finden.“

    Das Neuland 2.0 öffnet am 16. und 17. März in Halle 5. Besucher haben die Möglichkeit, mit den Machern ins Gespräch zu kommen sowie die Idee hinter den Produkten näher kennenzulernen und zu bewerten. Die spannendste Idee wird zudem mit dem 3.000 Euro dotieren Businesspreis ausgezeichnet. Dieser wird am Freitagabend im Rahmen der FuckUp-Nights Edition Buchmesse vergeben. Dem Liebling aller Besucher winkt der Publikumspreis. Wer die meisten Stimmen der Besucher über ein Online-Voting vor der Messe bzw. durch Abstimmungen auf der Messe auf sich vereinen kann, erhält die Auszeichnung und einen Sachpreis am Samstag um 16 Uhr. Zum zweiten Mal findet im Rahmen des Neuland 2.0 das Match-Making statt. Dabei können interessierte Firmen im Vorfeld 15-minütige Zeitslots mit den Startups buchen und sich so mit den Unternehmen vernetzen. Weitere Infos dazu hier: https://lemmon.leipziger-messe.de/LeMMon/neuland18.nsf/Registrierung?openForm

    Folgende Unternehmen präsentieren sich im Neuland 2.0

    Autorenwelt: Autoren sollen vom Schreiben leben können. Das ist das Credo der Online-Buchhandlung der Autorenwelt, die zusätzliche Einnahmen für Autoren verspricht. Hier erhalten Autoren beim Verkauf ihres Buches neben den klassischen Verlagstantiemen 7 Prozent des Bruttoverkaufspreises zusätzlich. Autoren müssen sich dafür lediglich für das Autorenprogramm registrieren. Das Konzept setzt darauf, Autoren aktiv beim Verkauf der Bücher einzubinden. Eine Web-Anwendung unterstützt den Prozess und gibt aktuell und tagesgenau Informationen zu den Buchverkäufen. www.about.autorenwelt.de

    Kontextlab: Komplexe Inhalte verständlich darzustellen, ist eine Herausforderung. Die Gründer von Kontextlab haben daher eine Software entwickelt, die den Leser Schritt für Schritt visuell tiefer in Wissenslandkarten eintauchen lässt. Dieser intuitive und non-lineare Weg wird mit dem linearen durch ein Inhaltsverzeichnis verknüpft und ermöglicht so jedem Nutzer einen individuellen Zugang. Die Software wird bereits im Bildungsbereich von Unternehmen und Organisationen sowie Konferenzen zur Wissensvermittlung eingesetzt. www.kontextlab.com

    It´s Language: Das Unternehmen aus den Niederlanden präsentiert mit Loudly einen neuen Vokabeltrainer. Loudly als Serious Game verbindet klassische Lernmethoden mit neuen Technologien und wurde speziell für den Schulunterricht entwickelt. Im Rahmen der App können Schüler Vokabeln üben, Schreibweise und Aussprache testen und kleine Übungen durchführen. Dank spielerischer Elemente ist die Motivation für Schüler und Lehrer besonders hoch. Loudly wurde in Zusammenarbeit mit Lehrern und Wissenschaftlern entwickelt. http://www.itslanguage.nl

    lesio: Wir suchen spannende Geschichten, wenn wir uns digital die Zeit vertreiben. Davon sind die Gründer von lesio überzeugt. Darum bietet ihre App den Nutzern – per Zufallsprinzip – direkt überraschende Geschichten aus Büchern via Leseprobe an. Ohne Vorkenntnisse von Autor, Verlag oder Buchtitel tauchen die Nutzer in die Geschichten und entdecken so spielend leicht neue Bücher mit ihrem Smartphone. Mit einem Klick kann man mehr über das Buch erfahren und es kaufen. Oder man schüttelt sein Smartphone und lesio zaubert eine neue spannende Geschichte auf das Display. www.lesio.de

    Pappka: Ausgefuxt und zugeklappt – bei PAPPKA®-Spielwelten werden die Kinder selbst zu Designern. Kinder können ihr individuelles Bauernhaus, eine Ritterburg oder einen Vulkan bauen und mit Naturmaterialien, Stickersets oder Farben verschönern. Die PAPPKA®-Spielwelten bestehen aus stabilem Kraftkarton. Durch spezielle Falt- und Stabilisierungstechniken lassen sich die Welten, nach einer einmaligen Erstkonstruktion, kinderleicht bis zu 1000x auf- und zuklappen. In Sekundenschnelle ist eine Welt im Bücherregal verstaut und genauso schnell gelingt es, wieder in das Spiel einzusteigen. www.pappka.de

    QualiFiction: Ein erfolgreiches Buch ist kein Geheimnis, sondern folgt einem bestimmten Muster. Das versprechen die Entwickler der Software "Bestseller-DNA". Sie haben eine Lösung entwickelt, um Manuskripte innerhalb kürzester Zeit auf wirtschaftlichen Erfolg und Relevanz zu prüfen. Verlage erhalten täglich unzählige eingesandte Manuskripte. Die Software prüft diese bezüglich Thematik, Sentiment und weiteren prädiktiven Variablen und vergibt einen „Bestseller-Score". Das Verfahren wurde bereits durch eine mathematisch verwandte Methode an der Stanford University getestet: Mit einer Trefferquote von 80 Prozent konnten Wissenschaftler damit Bestseller vorhersagen. www.qualifiction.de

    Scoolio: Scoolio ist der mobile Begleiter im Schulalltag. Kinder und Jugendliche können in der App ihren Stundenplan einsehen, Hausaufgaben im Blick behalten oder ihren Notenspiegel einsehen. Ergänzt wird die App durch spannende Themenbereiche rund um Schule und Ausbildung. Neben der Schulorganisation ist Scoolio auch ein optimales Kommunikationstool: Auf Basis des eigenen Standortes kann jeder Nutzer Schüler aus der Umgebung entdecken und neue Freundschaften knüpfen. www.scoolio.de

    Scorefab: Die scorefab App erleichtert Musikern den Zugang und das Spielen digitaler Notenblätter. Ihre Innovation liegt in einer spieloptimierten Notendarstellung, welche in einer einzigartigen Notenbibliothek implementiert wird. Notenblätter lassen sich je nach gewünschter Zoomstufe beliebig groß anzeigen, ohne dass die Lesbarkeit eingeschränkt wird. Der Arbeits- und Lernprozess wird außerdem durch eine schnelle Bedienung von Bearbeitungstools vereinfacht. Aktuell werden verschiedene Verlagskooperationen für Hobby- und Profimusiker aufgebaut. www.scorefab.com

    Self3D: Bücher lassen sich mit professionellen Produktbildern besser verkaufen. Der Online-Service self3D.com ermöglicht jedermann die einfache und schnelle Erstellung von 3D Buchabbildungen. Aus einer Vielzahl an Vorlagen wählt der Nutzer die passende aus und verändert sie dann individuell nach seinen Wünschen (Buchart- und Größe, Stapel usw.). Das 3D Bild wird online erstellt, in der Cloud berechnet und per Mail an den Nutzer geschickt. Die Installation einer Software ist nicht notwendig. Neben der Kosteneinsparung – die Software kann explizit von Nichtgrafikern bedient werden - profitiert der Nutzer auch von der hohen Flexibilität, da Änderungen oder „Last-Minute“ Aufträge nun im Handumdrehen erledigt sind. self3d.com

    shop2cook: Die App bietet den mobilen Zugang zu den Zutaten der Rezepte aus allen in der App vorhandenen Kochbüchern. Hier kann der Nutzer problemlos Zutatenlisten der vorhandenen Rezepte durchsuchen und sich eine Einkaufsliste zusammenstellen. Zugleich werden qualifizierte Rezepte autorisierter Verlage garantiert. www.shop2cook.de

    SMASHDOCs: Unkompliziert und gemeinsam in einem Dokument arbeiten – das ist mit der Textverarbeitungssoftware SMASHDOCs möglich. Inhaltliche Änderungen und Kommentierungen werden automatisch hervorgehoben und in einem einzigen Dokument gespeichert. Verschiedene Versionen müssen so nicht mehr verglichen und können anschließend für die Weiterbearbeitung exportiert werden. SMASHDOCs vereinfacht und beschleunigt damit sowohl die Zusammenarbeit zwischen Autoren und Lektoren/Redakteuren vom ersten Entwurf bis zur inhaltlich finalen Version eines Dokuments. www.smashdocs.net

    Tutory: Tutory ist ein Online-Editor, mit dem Lehrende allgemeinbildender Schulen Arbeitsblätter und Dokumente im Handumdrehen zusammenstellen können. Durch einheitlich gestaltete Drag&Drop-Bausteine, wie einfache Aufgaben, Multiple-Choice-Fragen, Zuordnungen bis hin zu Lineaturen und Kreuzworträtseln, können individuelle Arbeitsblätter entwickelt werden. Über das Portal Open Educational Resources können die Arbeitsblätter anschließend veröffentlicht und so mit Kollegen geteilt werden. www.tutory.de

    WriteReader: Das Startup aus Dänemark wählt einen neuen Weg, um Kindern lesen und schreiben beizubringen. Mit Hilfe der Software werden Schritt für Schritt die Buchstaben entdeckt. Nach und nach können Kinder kleine Texte lesen und ihre erste eigene Geschichte schreiben – und diese anschließend in einem eigenen Buch veröffentlichen. Die Software zielt darauf ab, über Kreativität die Freude am Lesen und Schreiben zu entwickeln und somit die Motivation der Kinder zu fördern. www.writereader.com

    Alle Infos zum Projekt, den Teilnahmebedingungen sowie dem Auswahlverfahren finden Interessierte unter www.leipziger-buchmesse.de/neulandzweipunktnull/.

    Über die Leipziger Buchmesse

    Die Leipziger Buchmesse ist der wichtigste Frühjahrstreff der Buch- und Medienbranche und versteht sich als Messe für Leser, Autoren und Verlage. Sie präsentiert die Neuerscheinungen des Frühjahrs, aktuelle Themen und Trends und zeigt neben junger deutschsprachiger Literatur auch Neues aus Mittel- und Osteuropa. Durch die einzigartige Verbindung von Messe und „Leipzig liest“ – dem größten europäischen Lesefest – hat sich die Buchmesse zu einem Publikumsmagneten entwickelt. Im Verbund mit der Leipziger Buchmesse öffnet die Manga-Comic-Con (MCC) in Halle 1. Parallel dazu findet die 23. Leipziger Antiquariatsmesse statt.


    Ansprechpartner für die Presse

    PR / Pressesprecher
    Frau Julia Lücke
    Telefon: +49 341 678 65 55
    Fax: +49 341 678 16 65 55
    E-Mail: j.luecke@leipziger-messe.de


    Downloads


    Links

    Impressum| Datenschutz| Leipziger Messe Gesellschaft mbH, Messe-Allee 1, 04356 Leipzig. © Leipziger Messe 2018. Alle Rechte vorbehalten