Zur Sprachwahl
Zur Metanavigation
Zur Sucheingabe
Zur den Bannertabs
Zur Hauptnavigation
Zum Inhalt
Login
Login

Bitte füllen Sie die Felder aus. Angaben mit einem * werden benötigt.

an mich erinnern
Mein Profil
Header Mobile Header
    Nachricht vom 14.07.15 | Leipziger Buchmesse / Lesefest Leipzig liest

    Messebuchhandlung: LSL wird neuer Partner der Leipziger Buchmesse

    Das in Leipzig ansässige Unternehmen LSL konnte sich im Ausschreibungsverfahren durchsetzen und übernimmt ab 2016 die Organisation, Logistik und Betreuung der Messebuchhandlung. „Steigende Aussteller- und Besucherzahlen der Messe, die Entwicklung des Buchmarktes und der Wandel im Kaufverhalten der Leser verändern auch die Anforderungen an die Messebuchhandlung“, erklärt Buchmessedirektor Oliver Zille. „Um diesen Herausforderungen auch künftig zu entsprechen, haben wir gemeinsam mit unserem neuen Partner LSL Abrechnungsverfahren, Logistik und Services der Messebuchhandlung weiterentwickelt und gestrafft.“

    Die LSL GmbH, ein Unternehmen der Haufe Gruppe, wurde 1991 als Online-Buchhandlung in Leipzig gegründet. Heute zählt das Unternehmen zu den führenden Informationsanbietern Deutschlands. LSL beschäftigt 70 Mitarbeiter und betreut mit Standorten in Leipzig und Boston 600 Unternehmen und Bibliotheken weltweit und erzielte damit im gerade abgelaufenen Geschäftsjahr einen Umsatz von 25,6 Millionen Euro.

    Klare Übersicht und mehr Komfort für Buchkäufer und Verlage

    Der stationäre Buchverkauf – in Halle 4 mit der Messebuchhandlung und Halle 2 mit der Kinderbuchhandlung – wird künftig nicht mehr nach dem Verlagsalphabet, sondern nach dem Sortimenter-Prinzip gestaltet. Verlage behalten dabei ein Titelvorschlagsrecht. Neben Büchern werden auch Hörbücher, DVDs, E-Books und Non-Book-Artikel zum Kauf angeboten. Die damit verbundene Einordnung nach Warengruppen bietet den Kunden eine bessere Orientierung und dank thematischer Bündelung viel Inspiration.

    Darüber hinaus verspricht die Messebuchhandlung für Kunden Komfort bei der Kaufabwicklung: So ist die Zahlung neben Bargeld auch mit EC-Karte möglich. Wer zudem die Bücher nicht über die Messe tragen will, kann sich diese kostenfrei ins Hotel oder direkt nach Hause schicken lassen. Parallel sind die Bücher in einer Online-Messebuchhandlung bis zwei Wochen nach der Messe verfügbar.

    Vereinfachungen bei Konditionen und Logistik

    Verlagen garantiert LSL künftig ein einfaches Konditionsmodell sowie eine verbesserte Logistik. So erfolgen Bestellung, An- und Nachlieferung komplett über den Großhändler LIBRI. Dank eines neu eingeführten Warenwirtschaftssystems erhalten alle Verlage zudem ein tagesaktuelles, detailliertes Reporting zum Verkauf auf der Messe sowie im Webshop.

    Mobile Kassen für Verkauf am Stand und bei Veranstaltungen

    Weiterhin werden an den Verlagsständen sowie bei Veranstaltungen auf der Messe mobile – durch LSL betriebene – Kassen angeboten. Für jeden verkauften Titel wird künftig einheitlich für alle Verlage ein Rabatt von 38 Prozent fällig. Die Bestellung der Titel erfolgt in diesem Fall direkt über den Verlag.

    Gespräche zur Vorbereitung ab September

    Ab September werden die ausstellenden Verlage durch LSL informiert. Wer vorab mehr zum neuen Modell und den damit verbundenen Konditionen wissen möchte, kann sich direkt an den neuen Servicepartner (Jürgen Tschirner, juergen.tschirner@lsl.de) wenden. „Wir freuen uns sehr auf die Umsetzung der neuen Messebuchhandlung“, so Jürgen Tschirner, Geschäftsführer der LSL GmbH und Mitglied im Business Board der Haufe Gruppe. „Wir haben schon in der Vergangenheit bewiesen, dass anspruchsvolle Projekte bei LSL gut aufgehoben sind. Für die Messebuchhandlung bringen wir diese Erfahrung ein und werden eine logistisch einfache und zugleich komfortable Lösung anbieten.“

    Hintergrund: Messebuchhandlung

    Der Fokus der Leipziger Buchmesse liegt auf der Präsentation von Neuheiten. Auch in Zukunft ist – mit wenigen Ausnahmen wie der Buchkunst & Grafik und Antiquariatsmesse in Halle 3 oder der Manga-Comic-Con in Halle 1 – der direkte Verkauf am Messestand untersagt. Damit das Publikum seine Lieblingsbücher dennoch auf der Messe käuflich erwerben kann, gibt es seit 1998 eine Messebuchhandlung auf der Leipziger Buchmesse.

    Über die Leipziger Buchmesse

    Die Leipziger Buchmesse ist der wichtigste Frühjahrstreff der Buch- und Medienbranche und versteht sich als Messe für Leser, Autoren und Verlage. Sie präsentiert die Neuerscheinungen des Frühjahrs, aktuelle Themen und Trends und zeigt neben junger deutschsprachiger Literatur auch Neues aus Mittel- und Osteuropa. Durch die einzigartige Verbindung von Messe und Leipzig liest – dem größten europäischen Lesefest – hat sich die Buchmesse zu einem Publikumsmagneten entwickelt. Die Leipziger Buchmesse 2016 mit dem Lesefest Leipzig liest findet vom 17. bis 20. März auf dem Leipziger Messegelände sowie im gesamten Stadtgebiet statt. Es werden rund 2.000 Aussteller, über 250.000 Besucher und mehr als 2.700 Journalisten erwartet. Parallel zur Leipziger Buchmesse findet die Manga-Comic-Con und die 22. Leipziger Antiquariatsmesse statt.

    Leipziger Buchmesse im Internet:

    www.leipziger-buchmesse.de

    Leipziger Buchmesse im Social Web:

    www.facebook.com/leipzigerbuchmesse

    twitter.com/buchmesse

    instagram.com/leipzigerbuchmesse


    Ansprechpartner für die Presse

    PR / Pressesprecher
    Frau Julia Lücke
    Telefon: +49 341 678 65 55
    Fax: +49 341 678 16 65 55
    E-Mail: j.luecke@leipziger-messe.de


    Downloads


    Links

    Impressum| Datenschutz und Haftung| Leipziger Messe GmbH, Messe-Allee 1, 04356 Leipzig. © Leipziger Messe 2017. Alle Rechte vorbehalten