Zur Sprachwahl
Zur Metanavigation
Zur Sucheingabe
Zur den Bannertabs
Zur Hauptnavigation
Zum Inhalt
Login
Login

Bitte füllen Sie die Felder aus. Angaben mit einem * werden benötigt.

an mich erinnern
Mein Profil
Header Mobile Header
    Nachricht vom 05.12.16 | Leipziger Buchmesse / Lesefest Leipzig liest

    Europas größter Lesesaal:

    Leipziger Buchmesse nimmt die Zukunft ins Visier

    Vom 23. bis 26. März ist es wieder so weit: Mit der Leipziger Buchmesse und dem Lesefest Leipzig liest öffnet Europas größter Lesesaal seine Pforten. „Menschen für Bücher zu begeistern, Literatur zu vermitteln und das Lesen in der Schule, zu Hause oder mobil zu fördern – das bleibt unser wichtigstes Ziel“, erklärt Oliver Zille, Direktor der Leipziger Buchmesse.

    Zur kommenden Leipziger Buchmesse präsentieren rund 2.100 Verlage in etwa 3.200 Veranstaltungen ihre Frühjahrsprogramme vor rund 260.000 Besuchern. Literaturfans erleben beim Lesefest Leipzig liest mehr als 3.000 Mitwirkende hautnah. Diese Begegnungen mit dem Publikum inspirieren Autoren, Übersetzer und Verleger für ihre Buchprojekte von morgen. „Leipzig ist das Branchenbarometer des Jahres und wird gleichzeitig immer stärker zu einer Innovationsschau“, sagt Oliver Zille. „Der Medienwandel beschäftigt die Branche, verändert die Lese-, Kauf- und Lerngewohnheiten sowie das Marketing und den Vertrieb der Verlage. Hierfür sind neue Lösungen gefragt.“ Das spiegelt sich auch im Programm der kommenden Leipziger Buchmesse wider.

    Wie können sich Verlage auf diesen Wandel einstellen? Welche neuen Möglichkeiten stehen ihnen für die Vermittlung ihrer Inhalte an das Publikum zur Verfügung? Was für neue, digitale Materialien und Ausstattungen gibt es für Schulen und Kitas? Wie kann das Urheberrecht in Zukunft gestaltet werden, um Verlage und Autoren gleichermaßen abzusichern?

    Antworten auf diese Fragen finden Verleger, Verlagsmitarbeiter, Autoren, Lehrer und Erzieher bei den Ausstellern und im flankierenden Fachprogramm der Leipziger Buchmesse.

    Innovationen für die Buch- und Medienbranche

    Immer mehr Verlage setzen auf technologiegetriebene Ideen und Geschäftsmodelle, um ihre Inhalte dem Publikum vermitteln zu können. Zur Leipziger Buchmesse werden im Startup-Village Neuland 2.0 in der Messehalle 5 digitale zukunftsweisende Ideen und Produkte für den Buch- und Medienmarkt vorgestellt. Damit alle interessierten Firmen zur Messe die Gelegenheit erhalten können, sich mit den Startups zu vernetzen, bietet die Leipziger Buchmesse erstmals im Vorfeld der Veranstaltung ein Match-Making für Neuland 2.0 an. Auf die spannendsten Neuentwicklungen warten der Publikums- und der Businesspreis, die beide auf der Messe vergeben werden.

    Fachprogramm: Autoren, Blogger, Buchhändler und Verleger im Gespräch

    In einer globalisierten Welt, in der kulturelle Vielfalt und Freiheit des Wortes keine Selbstverständlichkeit sind, setzen Independent-Verlage zunehmend auf internationale Vernetzung. Unter dem Titel „How Indie Are You? Die Zukunft der unabhängigen Verlage“ diskutieren auf dem bücher.macher-Podium zum Messeauftakt namhafte Köpfe der Szene darüber, wie sich jenseits der bestsellergetriebenen Produktion großer Konzerne gemeinsam neue verlegerische Konzepte durchsetzen lassen.

    Verlage und Buchhändler reagieren auf das veränderte Lese- und Kaufverhalten. Sie suchen verstärkt nach Konzepten, ihre Vertriebswege auszubauen. Neue Impulse für den erfolgreichen Vertrieb setzt die Leipziger Buchmesse mit zwei Veranstaltungen im Fachprogramm. Erstmals diskutiert die Buchmesse in einer eigenständigen Veranstaltung Best Practice-Beispiele für lokale Allianzen aus Wirtschaft und Politik zur nachhaltigen Stärkung des stationären Buchhandels. Zusätzlich unterstützt sie als neuer Partner den Sales Award für herausragende Vertriebskonzepte und -leistungen, der am 23. März zum 14. Mal vom BuchMarktFORUM verliehen wird.

    Vertrieb ist auch ein wichtiges Stichwort für Autoren, insbesondere für Selfpublisher. Das Fachprogramm autoren@leipzig der Leipziger Buchmesse greift Themen wie Marketing, Finanzierung und Vertrieb speziell für Selfpublisher auf. Autoren, die mit einer eigenen Präsentation in den Buchmarkt einsteigen wollen, können sich auf dem Autoren-Gemeinschaftstand präsentieren.

    Zusätzlich bietet die Leipziger Buchmesse verschiedene Formate für Autoren an, Verlagsvertreter und Lektoren zu treffen. Seit knapp 20 Jahren ein bewährtes Format: Prosa Prognosen. Zehn Autoren der jährlichen Autorenwerkstatt des Literarischen Colloqiums Berlin (LCB) stellen sich mit ihren bisher unveröffentlichten Texten zur Messe vor. Verleger und nationale Autoren können sich zudem beim Meet & Greet zwischen Autor und Verlag am Sonntag im Congress Center Leipzig kennenlernen.

    Literaturblogger sind längst fester Bestandteil der Buchbranche. Auch hier ist der Kontakt zwischen Verlagen, Autoren und Bloggern von großer Bedeutung. Die Bloggerkonferenz der Leipziger Buchmesse „buchmesse:blogger sessions“ und die Bloggerlounge in Halle 5 unterstützen den Austausch zwischen Buch- und Blogmachern.

    Fokus Bildung: Deutschlands größtes Klassenzimmer

    Vom 23. bis 26. März öffnet mit der Leipziger Buchmesse auch Deutschlands größtes Klassenzimmer seine Tore. Rund 32.000 Lehrer und Erzieher treffen in Leipzig zum Fokus Bildung unter dem Motto „Man lernt ein Lesen lang“ auf 29.000 Schüler im Klassenverbund. Die größte Veranstaltung zu Leseförderung und Medienbildung im deutschsprachigen Raum vereint ein vielfältiges Programm, das unter anderem die Digitalisierung der Klassenzimmer und die damit verbundenen didaktischen Herausforderungen aufgreift.

    Für Lehrer und Erzieher stehen Fortbildungsveranstaltungen wie der Deutsche Lehrertag, das Symposium zur frühkindlichen Bildung, das Symposium des Arbeitskreises für Jugendliteratur e.V. und der zweite Musiklehrertag auf dem Programm. Neben 200 Veranstaltungen für Pädagogen richten sich etwa 300 Lesungen von Kinder- und Jugendliteratur auch an Schüler und Eltern. Die Preisverleihungen „Leipziger Lesekompass“ und „Schulbuch des Jahres“ bieten Pädagogen und Publikum eine Orientierungshilfe zur Kinder- und Jugendliteratur. Zudem präsentieren auf dem Messegelände rund 400 Aussteller Bildungsmedien, Schul- und Kita-Angebote sowie Kinder- und Jugendliteratur.

    Politik und Schule sind untrennbar miteinander verbunden: Doch wie wird Politik im Unterrichtsalltag vermittelt? Wie können Pädagogen mit geschlossenen Weltbildern und extremen Meinungen im Klassenverband umgehen? Welchen Beitrag leisten Kinderliteratur oder Schulmaterialien zum erfolgreichen interkulturellen Lernen? Diese und weitere Fragen stehen im Mittelpunkt der neuen Themenreihe „Politik und Schule“ zu Bildungspolitik, Praxisfragen und politischer Bildung.

    Europa in der Diskussion – Leipzig liest und debattiert

    Wenn Europas größtes Lesefest Leipzig liest an mehr als 400 Leseorten die Bühnen für tausende Autoren und Mitwirkende bereitet, entsteht ein Raum für den kulturellen Austausch und politische Debatten innerhalb Europas.

    Litauen in Leipzig

    Die europäische Geschichte, Kultur und Politik der letzten 100 Jahre spielt in der Länderpräsentation „Litauen – Schwerpunktland der Leipziger Buchmesse 2017“ eine wichtige Rolle. Kein Wunder: Der 1989 errechnete geographische Mittelpunkt Europas liegt in einem Dorf etwas nördlich von Vilnius. Die Länderpräsentation gewährt in rund 50 Veranstaltungen spannende Einblicke in Literatur, Kultur und Gesellschaft des modernen europäischen Staates. Im Spiegel der Literatur beleuchtet das Programm die Identität des baltischen Staates in Europa, zeigt die Sicht der Menschen insbesondere auf Deutschland, Polen und Russland.

    Zur Leipziger Buchmesse präsentiert das Lithuanian Culture Institute unter der Leitung von Direktorin Aušrinė Žilinskienė 26 Neuerscheinungen – Lyrikbände, Romane, Essaysammlungen und Sach- und Kinderbücher – sowie ein Kulturprogramm. Bereits im März 1997 gab Litauen zur Leipziger Buchmesse mit fünf Neuerscheinungen einen kleinen Einblick in das literarische Schaffen des baltischen Staates. Im Oktober 2002 stellte es in Frankfurt zehn neue Bücher vor. „Die große Anzahl der in Leipzig präsentierten Neuerscheinungen zeigt, dass die literarische Szene Litauens bereits im internationalen Markt angekommen ist“, sagt Aušrinė Žilinskienė. „Mit unserem Auftritt in Leipzig wollen wir diese Vernetzung nachhaltig ausbauen.“

    Die Länderpräsentation wird vom Lithuanian Culture Institute und der Leipziger Buchmesse in Zusammenarbeit mit dem Kulturministerium der Republik Litauen, der Botschaft der Republik Litauen in Deutschland, dem Litauischen Verlegerverband, dem Staatlichen Tourismusamt Litauen sowie dem Goethe-Institut Litauen veranstaltet.

    WIR in Europa – Wofür wollen wir einstehen

    Zum zweiten Mal lädt der Programmschwerpunkt „Europa21“ der Robert Bosch Stiftung und der Leipziger Buchmesse ein, seinen „Denkraum für die Gesellschaft von morgen“ zu betreten. Die zweite Ausgabe des Programmschwerpunkts wird kuratiert von Esra Küçük, Mitglied des Direktoriums des Berliner Maxim Gorki Theaters und Gründerin der Jungen Islam Konferenz. Unter der Überschrift „WIR in Europa – Wofür wollen wir einstehen?“ blickt Europa21 auf die Ereignisse des vergangenen Jahres, die die Grundfesten der europäischen Idee ins Wanken gebracht haben, und fragt nachdrücklich, ob und wie der Zusammenhalt in Europa künftig besser gestaltet werden kann. Die Programmreihe umfasst im kommenden Jahr fünf Salongespräche, dramatische Lesungen und Autorengespräche sowie eine interaktive Abendveranstaltung.

    Spannende Begegnungen mit Autoren und Vertretern der Zivilgesellschaft verspricht auch die Themenreihe Traduki. Das europäische Netzwerk für Literatur und Bücher stellt in Leipzig eine Reihe aktueller Übersetzungen literarischer Werke aus Südosteuropa vor.

    Der Online-Ticket-Shop für die Besucher der kommenden Leipziger Buchmesse und der Manga-Con startet am 6. Dezember 2016.

    Über die Leipziger Buchmesse
    Die Leipziger Buchmesse ist der wichtigste Frühjahrstreff der Buch- und Medienbranche und versteht sich als Messe für Leser, Autoren und Verlage. Sie präsentiert die Neuerscheinungen des Frühjahrs, aktuelle Themen und Trends und zeigt neben junger deutschsprachiger Literatur auch Neues aus Mittel- und Osteuropa. Durch die einzigartige Verbindung von Messe und „Leipzig liest“ – dem größten europäischen Lesefest – hat sich die Buchmesse zu einem Publikumsmagneten entwickelt. Im Verbund mit der Leipziger Buchmesse öffnet die Manga-Comic-Con (MCC) in Halle 1. Parallel dazu findet die 23. Leipziger Antiquariatsmesse statt.
    Über die Leipziger Messe
    Die Leipziger Messe gehört zu den zehn führenden deutschen Messegesellschaften und den Top 50 weltweit. Sie führt Veranstaltungen in Leipzig und an verschiedenen Standorten im In- und Ausland durch. Mit den fünf Tochtergesellschaften und dem Congress Center Leipzig (CCL) bietet die Leipziger Messe Unternehmensgruppe eine integrierte Veranstaltungskompetenz, die beispielhaft für die Organisation moderner Messen, Kongresse und Events ist. Dank dieses Angebots kürten Kunden und Besucher die Leipziger Messe 2016 zum dritten Mal in Folge zum Service-Champion der Messebranche in Deutschlands größtem Service-Ranking. Der Messeplatz Leipzig umfasst eine Ausstellungsfläche von 111.900 m² und ein Freigelände von 70.000 m². Jährlich finden etwa 40 Messen, rund 140 Kongresse, zahlreiche Corporate Business Veranstaltungen und Events mit rund 11.500 Ausstellern und 1,1 Millionen Besuchern aus aller Welt statt. Als erste deutsche Messegesellschaft wurde Leipzig nach Green Globe Standards zertifiziert. Ein Leitmotiv des unternehmerischen Handelns der Leipziger Messe ist die Nachhaltigkeit. 2015 beging sie das Jubiläum „850 Jahre Leipziger Messen“ und ist damit einer der ältesten Messeplätze weltweit.

    Ansprechpartner für die Presse:
    Ruth Justen
    Pressesprecherin Leipziger Buchmesse
    im Auftrag der Leipziger Messe
    Tel.: +49 341 678-6555
    Mobil: +49 174 783 1205
    Fax: +49 341 678-166555
    E-Mail: r.justen@leipziger-messe.de

    Julia Wick
    Pressereferentin
    Telefon: +49 341 678-6552
    Fax: +49 341 678-166552
    E-Mail: j.wick@leipziger-messe.de

    Leipziger Buchmesse im Internet:
    www.leipziger-buchmesse.de
    www.preis-der-leipziger-buchmesse.de
    Leipziger Buchmesse im Social Web:
    http://www.facebook.com/leipzigerbuchmesse
    http://twitter.com/buchmesse
    http://www.instagram.com/leipzigerbuchmesse

    Downloads


    Links

    Impressum| Datenschutz und Haftung| Leipziger Messe GmbH, Messe-Allee 1, 04356 Leipzig. © Leipziger Messe 2017. Alle Rechte vorbehalten