Zur Sprachwahl
Zur Metanavigation
Zur Sucheingabe
Zur den Bannertabs
Zur Hauptnavigation
Zum Inhalt
Login
Login

Bitte füllen Sie die Felder aus. Angaben mit einem * werden benötigt.

an mich erinnern
Mein Profil
Header Mobile Header

    Europa im Zeichen von Zuwanderung und Integration: Intellektuelle und Künstler eröffnen „Europa21. Denk-Raum für die Gesellschaft von morgen“

    18.02.16 | 11:30 Uhr | Leipziger Messe GmbH | Leipziger Messe GmbH

    Europa steht aufgrund der großen Anzahl von Flüchtlingen und Zuwanderern vor den komplexesten Neuordnungsprozessen seit Mitte des 20. Jahrhunderts. Gleichzeitig waren die Regierungen Europas noch nie so uneins wie im Umgang mit Geflüchteten und Migranten.

    Auch in der Bevölkerung gibt es viel Unsicherheit: Was wissen wir wirklich über Zuwanderung in Europa? Welche Integrationskonzepte gibt es? Wie könnte Europa in Zukunft aussehen? Intellektuelle und Künstler stellen vom 17. bis 20. März im Rahmen des Programmschwerpunktes „Europa21. Denk-Raum für die Gesellschaft von morgen“ ihre Analysen, Fakten, Erfahrungen und Zukunftsszenarien in Leipzig zur Debatte. Der Programmschwerpunkt wird von der Leipziger Buchmesse gemeinsam mit der Robert Bosch Stiftung veranstaltet.

    Europa21 in Kürze:

    • Kontext: Geschichte, Ursachen und Bedeutung der Fluchtbewegungen aus dem Nahen Osten: Donnerstag, 17. März, 12.00 Uhr, Café Europa, Halle 4, Stand E401

    • Change: Wie Europa sich schon verändert hat und noch verändern muss: Freitag, 18. März, 12.00 Uhr, Café Europa, Halle 4, Stand E401

    • Fakten: Flüchtlinge in Europa – Europa und die Flüchtlinge: Freitag, 18. März, 13.00 Uhr, Café Europa, Halle 4, Stand E401

    • Sprachkunst: Wer erzählt wie von wem – Literatur und Verantwortung: Samstag, 19. März 2016, 12.00 Uhr, Café Europa, Halle 4, Stand E401

    • Rhetorik: Die vierte Macht und ihre eigene Asylpolitik: Samstag, 19. März, 13.00 Uhr, Café Europa, Halle 4, Stand E401

    • Streitpunkt: Rückkehr der Religionen?: Sonntag, 20. März, 13.00 Uhr, Café Europa, Halle 4, Stand E401

    • Wie wir zusammen lebten, leben und leben wollen! Eine Gesprächsrunde mit Publikumsbeteiligung; Freitag, 18. März, 20.30 Uhr, Neues Rathaus, Leipzig

    • Hörstationen: In Zusammenarbeit mit dem Kulturradio MDR FIGARO kommen Asylsuchende zu Wort: Donnerstag, 17. März, bis Sonntag, 20. März, 10.00 bis 18.00 Uhr, Glashalle

    Das vollständige Programm des Schwerpunktes „Europa21. Denk-Raum für die Gesellschaft von morgen“ finden Sie unter www.leipziger-buchmesse.de/Themen/Europa21/ und

    www.bosch-stiftung.de/europa21.

    Neben dem Europa 21-Programmschwerpunkt laden Verlage, politische Institutionen und Medienhäuser in rund 60 Lesungen und Diskussion das Publikum ein, mitzulesen und zu diskutieren. Hochpolitische Diskussionen erwarten die Besucher zu den Buchpräsentationen von Katja Kipping („Die Linke“), Sahra Wagenknecht („Die Linke“) und Autorin Mo Asumang, die sich einem Gespräch mit dem SPD-Politiker Thorsten Schäfer-Gümbel stellt. „Kommunismus und Gesellschaft“ lautet die neue Reihe des Zentrums für Zeithistorische Forschung, die in Leipzig mit einer Diskussion unter anderem mit Grünen-Politiker Jürgen Trittin eingeführt wird. Um Politik, oder besser Religion und Religionspolitik, dreht sich auch das Buch des Vatikan-Korrespondenten Andreas Englisch über Papst Franziskus.

    Kontakt


    Tel.: +49 341 678-8240
    Fax: +49 341 678-8242

    Mail-Adresse: info@leipziger-buchmesse.de

    domimage

    Kontakt Messeteambutton image

    Seite drucken
    Zurück nach oben
    Impressum| Datenschutz und Haftung| Leipziger Messe GmbH, Messe-Allee 1, 04356 Leipzig. © Leipziger Messe 2016. Alle Rechte vorbehalten