Zur Sprachwahl
Zur Metanavigation
Zur Sucheingabe
Zur den Bannertabs
Zur Hauptnavigation
Zum Inhalt
Login
Login

Bitte füllen Sie die Felder aus. Angaben mit einem * werden benötigt.

an mich erinnern
Mein Profil
Header Mobile Header

    Austern in Prag

    22. März 2019 | 20:00

    Mitwirkende/Autoren
    • Richard Swartz
    Veranstalter
    Das Blaue Sofa
    Paul Zsolnay Verlag
    ZDF
    Deutschlandfunk Kultur
    Bertelsmann
    Art der Veranstaltung
    Europäische Autoren-Gespräche
    Reihe
    Leipzig liest international
    Genre
    Belletristik, Biographie
    Beschreibung:
    Leben nach dem Frühling

    Mit dem Diplom einer Stockholmer Eliteschule in der Hand sucht Richard Swartz Anfang der siebziger Jahre in Osteuropa nach einem Weg, sich dem väterlichen Willen zu entziehen. Ein Prager unter Pragern will er sein, den Alltag mit ihnen teilen. Der Mangel regiert – vom Toilettenpapier bis zur Moral. Anders als viele seiner Generation hält er den Sozialismus nicht für reformierbar. Er trifft auf Gastgeber, die Austernlöffel auslegen, obwohl es seit Jahrzehnten keine Austern gibt in Prag, einer Stadt, von der seine Freundin Jarka behauptet, dass in ihr nur Hunde gut und anständig leben könnten. Richard Swartz erzählt von menschlicher Nähe und großer Zuneigung, aber auch von Not und Lüge in einer Diktatur.

    Richard Swartz, 1945 in Stockholm geboren, war Osteuropa-Korrespondent des Svenska Dagbladet, er lebt abwechselnd in Stockholm, Wien und Sovinjak (Istrien)und schreibt für verschiedene internationale Zeitungen. Bücher: u. a. "Room Service. Geschichten aus Europas Nahem Osten" (1997), "Blut, Boden & Geld" (2017) und bei Zsolnay "Wiener Flohmarktleben" (2015) und im Frühjahr 2019 "Austern in Prag".
    Ort
    Alte Nikolaischule | Richard-Wagner-Aula, Nikolaikirchhof 2, 04109, Leipzig (Zentrum)
    ÖPNV: S-Bahnlinien S4 und S1, Buslinie 89
    Karte

    Weitere Empfehlungen

    Impressum| Datenschutz| Leipziger Messe GmbH, Messe-Allee 1, 04356 Leipzig. © Leipziger Messe 2019. Alle Rechte vorbehalten