Zur Sprachwahl
Zur Metanavigation
Zur Sucheingabe
Zur den Bannertabs
Zur Hauptnavigation
Zum Inhalt
Login
Login

Bitte füllen Sie die Felder aus. Angaben mit einem * werden benötigt.

an mich erinnern
Mein Profil
Header Mobile Header

    Lyrische Sprechweisen – Drei neue Gedichtbände

    17. März 2018 | 13:00 – 13:30 Uhr

    Mitwirkende
    • Barbara Maria Kloos,
    • Jürgen Nendza,
    • Christian Schloyer
    Moderation
    Veranstalter
    Art der Veranstaltung
    Lesung und Gespräch
    Reihe
    Lyrisches Leipzig liest
    Genre
    Belletristik, Illustration, Kunst, Lyrik
    Beschreibung:
    Herausragende Beispiele neuer Lyrik und ein Spektrum lyrischer Sprechweisen werden vorgestellt.

    Hierzu gehören Barbara Maria Kloos mit ihrem Band „Fossile Infanten“, in dem die dichterische Arbeit von 18 Jahre steckt; Jürgen Nendza mit dem Buch „picknick“, das ihn als singulären Dichter poetischer Schwebezustände ausweist, und Christian Schloyer mit dem Werk „Jump 'n' Run“, das, schon durch seine äußere Erscheinung, eine ästhetische Bezugname zur frühen Computerspiel-Ära erkennen lässt.


    Achtzehn Jahre hat Barbara Maria Kloos an ihrem lyrischen Reigen gearbeitet, der Pilgerfahrt, Flüchtlingszug und Totentanz zugleich ist; der Abgesang auf eine untergehende Epoche. „Fossile Infanten“ feiert die Poesie selbst als schöpferisches Instrument, das existentielle Augenblicke zu konservieren vermag. Gedichte erscheinen als Sprachinklusen, versteinerte Texturen, die gelebtes Leben in sich tragen. –

    Statt Gedichte gibt es in Christian Schloyers drittem Gedichtband „Jump 'n' Run“ Computerspiel-Level – und anstelle von Zyklen werden wir in acht unterschiedlichen Spielwelten herausgefordert. Seine bildgewaltige Lyrik handelt mitunter vom Wahnsinn als Ende aller Sinnsuche – und von einer apokalyptischen Menschheitsdämmerung als Folge technischen Fortschritts. –

    Jürgen Nendzas Gedichte lassen sich als poetische Ereignisse lesen, die Außenwelt und Innenwelt, Natur und Geschichte zu einer Wahrnehmung der Übergänglichkeit zusammenführen. Das Chiffrensystem der Gedichte ist stark gesättigt mit Anschauung von Realien und konkreter Wirklichkeit. Man hat es bei „Picknick“ mit einem großartigen, geschichtsarchäologischen Weg durch Zeitgeschichte und durch die Geschichte der Sprache zu tun. –


    Kurzbiographien:

    Barbara Maria Kloos, geboren 1958 in Darmstadt, lebt als Autorin in Köln. Studium der Germanistik. Aufenthalte in New York, Helsinki, Jerusalem. Mehrere Gedichtbände und Preise, darunter Christine-Lavant-Lyrikpreis. –

    Jürgen Nendza, geboren 1957 in Essen, lebt als Autor von Lyrik, Prosa Hörspielen und Radio-Features in Aachen. Studium der Germanistik und Philosophie. Promotion. Mehrere Gedichtbände und Preise, darunter Lyrikpreis Meran. –

    Christian Schloyer, geboren 1976 in Erlangen, lebt als Lyriker, Konzept- und Klangkünstler in Nürnberg. Studium der Philosophie. Drei Gedichtbände, mehrere Preise, darunter Leonce- und-Lena-Preis und Lyrikpreis München. –
    Ort
    Leseinsel Junge Verlage, Halle 5, Stand G200
    Hallenplan

    Weitere Empfehlungen

    • poetenladen

      Buchhandlung Hugendubel
      Jürgen Nendza und David Krause sind zwei besondere lyrische Stimmen. Sie stellen Gedichte aus ihren aktuellen Büchern vor.

      17. März 2018 | 18:30 – 19:00 Uhr

      button arrow
    • Poetry Slam / Spoken Word: Festmacher 2018

      Leseinsel Junge Verlage
      Yusuf Rieger und Sandra Da Vina – zwei Neuentdeckungen aus der Poetry-Slam und Spoken-Word-Szene!

      17. März 2018 | 14:00 – 14:30 Uhr

      button arrow
    • Sommernachtsreigen

      Leseinsel Junge Verlage
      Die Autorin erzählt mit ausgeprägtem Sinn für Situationskomik von einer Nacht, die alles ändert.

      16. März 2018 | 13:30 – 14:00 Uhr

      button arrow
    Impressum| Datenschutz| Leipziger Messe Gesellschaft mbH, Messe-Allee 1, 04356 Leipzig. © Leipziger Messe 2018. Alle Rechte vorbehalten