Zur Sprachwahl
Zur Metanavigation
Zur Sucheingabe
Zur den Bannertabs
Zur Hauptnavigation
Zum Inhalt
Login
Login

Bitte füllen Sie die Felder aus. Angaben mit einem * werden benötigt.

an mich erinnern
Mein Profil
Header Mobile Header

    Rückblick 2018: Europa21

    Programmschwerpunkt der Robert Bosch Stiftung und der Leipziger Buchmesse

    domimage

    Europa21: Sind wir wirklich die Besten?

    Internationale Dichter und Denker im konstruktiven Streitgespräch / Künstlerduo Various & Gould erweitert den Denk-Raum

    Vom 15. bis 18. März öffneten die Leipziger Buchmesse und die Robert Bosch Stiftung zum dritten Mal mit dem Programmschwerpunkt Europa21 den Denk-Raum für die Gesellschaft von morgen. Sind wir wirklich die Besten? Unter dieser Überschrift lud der diesjährige Kurator Mohamed Amjahid internationale Gäste aus Zivilgesellschaft, Kultur, Wissenschaft und Medien ein, über die europäische Vergangenheit zu reflektieren, über Gegenwart zu streiten und Ideen für die Zukunft des Kontinents zu entwickeln.

    Besucher der Leipziger Buchmesse konnten den sechs Podiumsgesprächen auf dem Leipziger Messegelände im Café Europa folgen oder sich Freitagabend aktiv am Europaduell im Zeitgeschichtlichen Forum beteiligen. Erstmals betat eine Künstlergruppe den Denk-Raum. Various & Gould überraschten Leipziger und die Gäste in ihrer Stadt und auf dem Messegelände mit der Plakatreihe Identikits und luden zur Reflexion über Identität und Klischees ein.

    „Wie können wir Visionen von einer solidarischen und inklusiven Zukunft Europas entwerfen, ohne über die unterschiedliche Wahrnehmung heikler europäischer Geschichtsereignisse zu sprechen?“, fragte Mohamed Amjahid. „Europa21 möchte deshalb einen Austausch über Europa, der frei von politischen Zwängen ist, von nationalen Egoismen und vor allem von europäischer Überheblichkeit. Dabei ist der Blick von außen enorm wichtig. Zu Gast in Leipzig sind daher zahlreiche internationale Diskussionsteilnehmer, die sehr unterschiedliche Vorstellungen von ihrem jeweiligen Europa haben.“

    Das Programmheft mit Informationen zu den Veranstaltungen und Teilnehmern können Sie hier downloaden (PDF, 914,7 kB).

    Zum Nachhören:

    Über den Kurator

    domimage
    (c) Götz Schleser

    Mohamed Amjahid, mehrsprachig aufgewachsen machte der 1988 in Frankfurt am Main geborene Mohamed Amjahid bisher unter anderem Station bei der taz, dem Tagesspiegel, den Kulturwellen der ARD und Al Jazeera. Bis Dezember 2017 war er Reporter und Redakteur beim ZEITmagazin in Berlin. Im Januar wechselte Amjahid in das Ressort Politik der ZEIT. 2017 erschien sein erstes Buch „Unter Weißen. Was es heißt, privilegiert zu sein“ bei Hanser Berlin.

    Erfahren Sie mehr über Mohamed Amjahid im Interview auf dem Blog der Leipziger Buchmesse oder in einem weiteren Interview auf der Homepage der Robert Bosch Stiftung.

    Veranstalter: Robert Bosch Stiftung und Leipziger Buchmesse

    domimage

    Die Robert Bosch Stiftung GmbH gehört zu den großen, unternehmensverbundenen Stiftungen in Europa. In ihrer gemeinnützigen Arbeit greift sie gesellschaftliche Themen frühzeitig auf und erarbeitet exemplarische Lösungen. Dazu entwickelt sie eigene Projekte und führt sie durch. Außerdem fördert sie Initiativen Dritter, die zu ihren Zielen passen.

    Die Robert Bosch Stiftung ist auf den Gebieten Gesundheit, Wissenschaft, Gesellschaft, Bildung und Völkerverständigung tätig.

    In den kommenden Jahren wird sie darüber hinaus ihre Aktivitäten verstärkt auf drei Schwerpunkte ausrichten:

    • Migration, Integration und Teilhabe
    • Gesellschaftlicher Zusammenhalt in Deutschland und Europa
    • Zukunftsfähige Lebensräume

    Seit ihrer Gründung 1964 hat die Robert Bosch Stiftung mehr als 1,4 Milliarden Euro für ihre gemeinnützige Arbeit ausgegeben.

    domimage

    Die Leipziger Buchmesse ist der wichtigste Frühjahrstreff der Buch- und Medienbranche und versteht sich als Messe für Leser, Autoren und Verlage. Sie präsentiert die Neuerscheinungen des Frühjahrs, aktuelle Themen und Trends und zeigt neben junger deutschsprachiger Literatur auch Neues aus Mittel- und Osteuropa. Durch die einzigartige Verbindung von Messe und „Leipzig liest“ – dem größten europäischen Lesefest – hat sich die Buchmesse zu einem Publikumsmagneten entwickelt. Im Verbund mit der Leipziger Buchmesse öffnet die Manga-Comic-Con (MCC) in Halle 1. Parallel dazu findet die 24. Leipziger Antiquariatsmesse statt.

    Impressum| Datenschutz| Leipziger Messe GmbH, Messe-Allee 1, 04356 Leipzig. © Leipziger Messe 2018. Alle Rechte vorbehalten