„Wir müssen Games ernster nehmen“